Zweitvertretung unterliegt bei der SSVg. Velbert U23

Die Zwote hat derzeit kein leichtes Leben. Neben den bereits schon länger ausfallenden Tom Bauer, Tobias Borutta, Andreas Borutta, Dominic Nagel und Marcel Ligmann, gesellten sich an diesem Wochenende noch Jerome Hopp und Lars Suelmann dazu. Positiv ist aber, dass Timo Patelschick nach langer Knieverletzung erstmalig wieder in der Startelf stand.
Das Spiel lief in den ersten 10 Minuten für die Schwalbenträger. Der guter Start mit optischem Übergewicht, führte auch direkt zur Schonnebecker Führung. Einen Pass von Aladin Hassouni, konnte Emre Kececi aus abseitsverdächtiger Position zur Führung nutzen. Das war der Weckruf für die Gastgeber, die jetzt den Ton angaben. Die Rilinger/Suelmann-Elf konzentrierte sich nur noch aufs Verteidigen, was zu immer unkontrollierteren Befreiungsschlägen führte. Der Ausgleich in der 35. Minute nach einer Freistoßflanke war zwar verdient, das Tor aber irregulär. Torwart Pascal Scharmann hatte den Ball bereits sicher, als ein Velberter ihm diesen wieder aus den Händen trat. Eine sehr ärgerliche Szene.
In der zweiten Hälfte, spielte Velbert weiter auf das zweite Tor und die Schwalbenträger waren bemüht sicher zu stehen. Nach einem Doppelpass erzielten die Gastgeber dann aber bereits nach 56 Minuten die Führung. Auch in der Folge sah es mehr nach einer deutlicheren Führung, als nach dem Ausgleich aus. In den letzten 10 Minuten gab es dann aber doch ein Aufbäumen. Emre Kececi wurde in aussichtsreicher Position zurückgepfiffen, der sich aber nicht im Abseits befand. Das wäre die große Möglichkeit zum Ausgleich gewesen. Weitere nennenswerte Chancen zum Ausgleich gab es dann nicht mehr. So blieb es beim 1:2.
Trainer Andre Rilinger:“Auch wenn wir das Spiel verdient verloren haben, vor allem weil wir zu viele individuelle Fehler gemacht und zu wenig Fußball gespielt haben, ist es natürlich ärgerlich. Das Ausgleichstor hätte nicht zählen dürfen und wenn wir mit einer Führung in die Halbzeit gehen, entwickelt sich das Spiel anders. So müssen wir in der nächsten Woche im Heimspiel gegen TVD Velbert versuchen zu punkten, auch wenn es gegen eine sehr spielstarke Mannschaft schwierig wird.“

Aufstellung: Scharmann, Krämer (63. Min. Rosendahl), Patelschick, Bücking, Becker, Muschalik, Hassouni, Marzinzik (70. Min. Delic), Puhan (45. Min. Jeminovic), Kececi, Hooge

Tore: 0:1 Kececi (10 Min.), 1:1 Weldert (35. Min.), 1:2 Waßmann (56. Min.)