Stephan Jasberg mit Dreierpack

Durch ein 5:1 gegen TuS 84/10 kehrt die Rilinger/Suelmann-Elf in die Erfolgsspur zurück. Nachdem die Schwalbenträger schon letzte Woche gegen Winfried Kray einen deutlich besseren Auftritt hingelegt hatten als noch in den Wochen zuvor, belohnten sie sich jetzt mit diesem deutlichen Sieg.Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und agierten sehr dominant. Bereits in den ersten 10 Minuten gab es zwei Großchancen durch Volkan Yerek und Michal Bonkowski, die leider über das Tor gingen. Obwohl sich die Grün-Weißen mehrfach über Außen durchsetzen konnten, fehlte die finale Vorlage zum Torschuss. Mit dem ersten gefährlichen Angriff, kamen die Bergeborbecker dann zu einem Foulelfmeter. Nach einem schlimmen Ballverlust, konnte Marcel Ligmann seinen Gegenspieler innerhalb des Strafraumes nur noch festhalten und so gab es folgerichtig Elfmeter. Ojo Ajibabe hielt den von Naoufal Nouri getretenen Strafstoß bravourös, leider rutschte ihm der Ball eine Minute später durch die Hände, sodass die Gäste doch noch in Führung gingen.
Die Mannen um Kapitän Jerome Hopp reagierten unbeeindruckt und kamen durch Stephan Jasberg, der heute erstmals im Sturmzentrum spielte, postwendend zum Ausgleich, nach toller Ablage von Alex Schwering. TuS 84/10-Keeper Marco Niggemaier hielt nach 24 Minuten Michal Bonkowskis Freistoß stark, kassierte aber dennoch zwei Minuten später die Führung für die Rilinger/Suelmann-Elf. Nach tollem Pass von Stephan Jasberg, legte Bonkowski quer und Volkan Yerek musste nur noch ins leere Tor schieben. Die nächsten Gelegenheiten konnten die Schwalbenträger nicht nutzen, bis Jerome Hopp 5 Minuten vor der Pause, nach einer Ecke von Volkan Yerek, zum vorentscheidenden 3:1 einköpfen konnte.
Nach der Pause machten die Hausherren sofort wieder Druck, um die Entscheidung zu erzwingen. So war es wieder Stephan Jasberg, der einen schönen Angriff über Volkan Yerek nach 50 Minuten nur noch einschieben musste. Die Entscheidung verführte die „Zwote“ dann zu Nachlässigkeiten, sodass der Gegner stärker wurde und mehr Spielanteile bekam. Dennoch blieben die Schonnebecker über Konter gefährlich. Stephan Jasberg nutzte dann schließlich einen Fehler in der Hintermannschaft der Gäste und erzielte das 5:1 genau 15 Minuten vor dem Ende.
Die letzte Viertelstunde „plätscherte“ vor sich hin und Schiedsrichter Erkan Isik pfiff überpünktlich ab.
Lars Suelmann:“ Unserem Gegner fehlten heute viele wichtige Spieler, sodass mein Kollege Oliver Vössing auf einigen Positionen improvisieren musste. Das haben unsere Jungs gnadenlos ausgenutzt und diesen deutlichen Sieg einfahren können. Wir freuen uns darüber, schließlich hatten wir in den Wochen zuvor wenig zu feiern. Wir hoffen jetzt natürlich in Steele nachlegen zu können, denn mit 30 Punkten in die Winterpause zu gehen, wäre eine ordentliche Zwischenbilanz.“

Aufstellung: Ajibabe, Bußmann, Hopp, Ligmann, Bonkowski (75. Min. Becker), Rukolli, A. Borutta, van Baal, Yerek, Jasberg (84. Min. Kanakusen), Schwering

Tore: 0:1 Türk (17. Min.), 1:1 Jasberg (18. Min.), 2:1 Yerek (28. Min.), 3:1 Hopp (40. Min.), 4:1 Jasberg (50. Min.), 5:1 Jasberg (75. Min.)