Niederlage gegen den Tabellenletzten

Bereits am Sonntagmorgen verlor die Zweitvertretung der Spielvereinigung ihr Heimspiel gegen den noch sieglosen FC Kray II mit 3:4.
Die Führung für die Gäste fiel bereits in der 4. Spielminute. Eine Direktabnahme landete an der Latte und den Nachschussversuch konnte Jerome Hopp nur noch per Foul stoppen, sodass der Schiedsrichter sofort auf Foulelfmeter entschied. Den verwandelte Krays Souleymane Diaby sicher im linken unteren Eck.
Die Rilinger/Suelmann-Elf reagierte aber positiv und tastete sich immer näher ans Gästetor. In der 14. Minute traf dann Volkan Yerek nach schnellem Konter zum 1:1. Das Spiel nahm weiter Fahrt auf und es ging phasenweise rauf und runter. Zwei Schocks mussten die Schwalbenträger noch vor der Halbzeit verdauen. Zunächst schied Marcel Ligmann mit Leistenproblemen aus und mit dem Pausenpfiff blieb Jerome Hopp nach einem Zweikampf liegen. Der unglückliche Sturz auf den Kopf verursachte Schwindel und so ging es sofort ins Krankenhaus. Hier steht eine Diagnose noch aus.
Da es das Risiko natürlich nicht wert ist, gingen demnach beide vom Feld und die Grün-Weißen mussten dadurch die komplette Innenverteidigung ersetzen. Tobias van Baal und Michal Bonkowski kamen ins Team.
Nach der Pause kamen die Hausherren gut ins Spiel und machten Druck. Zunächst scheiterte noch Emre Kececi, aber in 56. Minute erzielte Volkan Yerek per Abstauber die Führung. Als Yerek dann noch das 3:1 erzielen musste, nach Querpass von Emre Kececi, dachten alle der Bann sei gebrochen. Krays Torhüter Baran Gözüm konnte aber aus kurzer Distanz parieren.
Anschließend kippte das Spiel komplett. Mit einem Pass zwischen beide Innenverteidiger, traf der starke Adel Kheloufi Moulay zum Ausgleich. Die Gäste glaubten jetzt dran und waren deutlich präsenter als die Schwalbenträger. Dennoch erzielte Volkan Yerek nach Flanke von Jannik Bußmann die erneute Führung. Aber auch das reichte nicht, da jetzt nahezu alle wichtigen Zweikämpfe verloren wurden, selbst wenn der Schonnebecker Spieler die bessere Ausgangsposition hatte. Als Alex Schwering sich dann eine Rangelei mit seinem Gegenspieler leistete, kam der Schiedsrichter in einer zu jeder Zeit fairen Partie und zeigte beiden die rote Karte. Ob das nun wirklich nötig war und man nicht beide hätte ermahnen können, bleibt sein Geheimnis.
Der eingewechselte Dominic Nagel bekam dann zu allem Überfluss noch innerhalb von 12 Minuten zunächst Gelb und dann Gelb-Rot. Den Platzverweis gab es, weil er den Ball nach Freistoßpfiff zwei Meter vom „Tatort“ entfernt weg passte. Diese Aktion wertete der Schiedsrichter als Zeitspiel und gab demnach zum zweiten Mal Gelb.
In Überzahl glaubten die Gäste an ihre Gelegenheit und erzielten noch innerhalb der letzten 5 Minuten zwei Treffer zum 3:4 Sieg. Der dritte Treffer war eine Kopie des 2:2 und der Siegtreffer eine Direktabnahme nach Pass in den Strafraum.
Andre Rilinger:“ Wir hatten es mehrfach in der Hand das Spiel zu entschieden und bringen uns mit dummen Fehlern auf die Verliererstraße. Alles in allem ein Tag zum vergessen.“
Lars Suelmann:“ Ich habe einen verdienten Sieger gesehen, der bereit war, mehr für einen Sieg zu tun als wir. Wir führen trotz des frühen Rückstands zweimal und sind dann nicht in der Lage unsere Stärken in den Mittelpunkt zu stellen und Krays Fehler mit unserem eigentlich guten Umschaltspiel zu bestrafen. Leider machen wir momentan einfach zu viele Fehler im Defensivverhalten und so verliert man dieses Spiel am Schluss dann auch folgerichtig.“

Aufstellung: Kastor, Krämer, Hopp (46. Min. van Baal), Ligmann (30. Min. Bonkowski), Becker, Klopsch (65. Min. Nagel), Jasberg, Bussmann, Schwering, Kececi, Yerek

Tore: 0:1 Diaby (4. Min, FE), 1:1 Yerek (14. Min.), 2:1 Yerek (56. Min.), 2:2 Moulay (62. Min.), 3:2 Yerek (71. Min.), 3:3 Katranci (86. Min.), 3:4 Dämmer (89. Min.)