Im Gespräch mit unserem sportlichen Leiter Christian Leben

Nachdem unser kommender Gegner, der FC Kray durch Trainer Christian Mikolajczak bereits zu Wort gekommen ist, haben wir auch ein wenig Zeit von unserem sportlichen Leiter Christian Leben in Anspruch genommen.

Hallo Christian, das vergangene Derby war ja ein paar Tage in den Medien präsent. Wie fällt dein Statement hierzu aus?

Christian Leben: „Zum Spielverlauf ist, glaube ich, genug erzählt und geschrieben worden. Dank der Aufzeichnungen von Powerplay TV und Soccerwatch, konnte sich aber jeder am nächsten Tag nochmal in Ruhe selbst ein Bild davon machen, ob der Schiedsrichter und seine Assistenten die entscheidenden Situationen tatsächlich komplett falsch bewertet haben. Trotz der frühen Unterzahl hat der ETB das weiter gut gemacht, die Räume eng gehalten und uns nicht zu unserem Spiel kommen lassen. Nach dem zweiten Platzverweis war die Messe dann natürlich gelesen. Unsere Jungs haben nach der Pause das Spiel sehr souverän, wie ich finde, über die Bühne gebracht. Aufgrund der zweifachen Überzahl über 45 Minuten werden wir die Höhe des Sieges jedoch nicht überbewerten.“


So 100% zufrieden wirkte trotz des Ergebnisses und des Umstandes, dass man das Derby gegen den ETB gewonnen hat, und seit einer gefühlten Ewigkeit die Spielvereinigung mal wieder von der Tabellenspitze grüßt, nicht wirklich jemand aus dem Team. Täuscht der Eindruck?

„Nach der nicht enden wollenden Corona-Pause und der elf Wochen dauernden Vorbereitungszeit, sind wir natürlich glücklich, gleich so gut aus den Startlöchern gekommen zu sein. Trotz des 5:0 können wir das Ergebnis aber wie gesagt richtig einordnen. Die Jungs sind gleich nach dem Spiel selbstkritisch genug gewesen und haben sich gesagt, das können wir noch viel besser. Das hat mir imponiert. Aber bei aller Bescheidenheit und wohlwissend, dass es bereits am Sonntag schon wieder vorbei sein kann, so sind wir nach langer Zeit mal wieder Tabellenführer in der Oberliga. Und das kann ich dir sagen, finden wir alle hier gerade ziemlich geil.“

Ziemlich geil könnte es auch am kommenden Sonntag werden. Derby beim FC Kray. Viel muss man dazu nicht sagen oder?

„Es erwartet uns sicher ein weiteres sehr emotionales Derby vor ähnlich guter Kulisse, wie am vergangenen Sonntag. Die Krayer sind ebenfalls mit einem deutlichen Sieg gestartet, werden nach einer eher durchwachsenden Vorbereitung viel Selbstvertrauen getankt haben und mit breiter Brust gegen uns antreten. Für uns ist es wieder wichtig, unsere Emotionen in die richtigen Bahnen zu lenken, maximal engagiert die Zweikämpfe zu führen, aber niemals übermotiviert zu Werke zu gehen. Das hat unsere Mannschaft bereits gegen den ETB über weite Strecken sehr gut umgesetzt, spielerisch werden wir sicher bald noch bessere Lösungen finden, daher bin ich guter Dinge, auch wenn Kray immer ein heißes Pflaster für uns ist. Wir freuen uns darauf, direkt das nächste Derby bestreiten zu dürfen und können uns dabei sicher auf zahlreiche Unterstützung aus Schonnebeck verlassen. Besser geht’s eigentlich kaum zum Saisonauftakt.“

Bei der Konkurrenz in der Liga hört und liest man seit geraumer Zeit, dass viele Vereine vom Verletzungspech geplagt sind. Wie ist der Stand der Dinge bislang bei uns?

„Wenn im Training hoffentlich nichts Gravierendes mehr passiert, dann können wir bis auf Bekem Saglam, der sich aktuell im Aufbautraining befindet, aus dem Vollen schöpfen. Obwohl bei uns ein großer Konkurrenzkampf im Kader herrscht, ist es wirklich schön zu beobachten, dass die Jungs, die aktuell auf der Bank sitzen, ungeachtet ihrer persönlichen Situation die Start-Elf super von draußen unterstützen. Das finde ich überragend. Das ist auf jeden Fall ein Entwicklungsschritt gegenüber dem Kader in den Vorjahren und ist für mich die Basis für ein erfolgreiches Abschneiden.“

Christian, wir danken dir für das kurze aber informative Gespräch! Das zweite Derby kann kommen!

 

Der sportliche Leiter Christian Leben erwartet einen ähnlich emotionalen Gegner wie am 1. Spieltag. (Foto: Gohl)