Der nächste Gegner: TSV Meerbusch

Am SO. 16. Oktober 2016 reisen die Schwalbenträger zum „Rückspiel“ gegen den TSV Meerbusch zum Sportplatz Windmühlenweg, wo Schiedsrichter Jan Oberdörster mit seinen Assistenten Hans-Jürgen Weyers und René Donné um 15 Uhr das Meisterschaftsspiel des elften Spieltags anpfeifen werden.

Wie sicher alle wissen, ist der augenblickliche Tabellenletzte TSV Meerbusch (vollständiger Name: Turn- und Sportverein Meerbusch e. V.) am 1. Juli 2015 aus einer Fusion der Vereine ASV Lank und TuS Bösinghoven 64 hervorgegangen.
Der Verein TuS Bösinghoven wurde im Jahre 1964 gegründet und spielte jahrzehntelang lediglich auf Kreisebene. Nachdem Mitte der 2000er Jahre Christoph Peters das Management der Fußballabteilung des Vereins übernahm, ging es sportlich bergauf.[1] Drei Aufstiege in Folge brachten den TuS im Jahre 2009 erstmals in die Landesliga. Nach einem neunten Platz in der Aufstiegssaison wurden die Bösinghovener in der Saison 2010/11 Vizemeister hinter Hamborn 07. In der folgenden Relegationsrunde zur Niederrheinliga setzte sich die Mannschaft gegen den 1. FC Mönchengladbach, SC Düsseldorf-West und den SSV Sudberg durch und stieg auf.
Als Tabellenzwölfter der Spielzeit 2011/12 schaffte der TuS die Qualifikation zur neuen Oberliga Niederrhein. Für die Bösinghovener war dies der fünfte Aufstieg in sechs Jahren. In der Oberligasaison 2013/14 stellte der Verein mit Kevin Dauser den Torschützenkönig der Liga. Dauser erzielte in dieser Spielzeit 30 Saisontore.
Zum 1. Januar 2015 war eine Fusion mit dem ASV Lank geplant. Der neue Verein sollte ursprünglich den Namen Rhein-Sport Meerbusch tragen und rund 2.500 Mitglieder haben. Für den 20. November 2014 haben beide Vereine zu außerordentlichen Mitgliederversammlungen geladen, um die Fusion zu beschließen. Vor der Abstimmung über die Fusion gab es Diskussionen über den Vereinsnamen, da nach der Meinung einiger Mitglieder Rhein-Sport nach einem Wassersportverein klingen würde. Schließlich einigte man sich auf den Namen TSV Meerbusch. Bei der anschließenden Abstimmung wurde die notwendige Mehrheit für die Fusion verfehlt.
Im zweiten Anlauf am 29. Mai 2015 wurde die Fusion zum TSV Meerbusch dann mit einer großen Mehrheit beschlossen und trat zum 1. Juli 2015 in Kraft
Zur Saison 2016/2017 stellten Teammanger Horst Riege und der 1. Vorsitzende Johannes Peters den Linienchefs Palikuca/Dilbens folgende neue Spieler zur Verfügung: Adnan Laroshi, Emre Geneli (beide MSV Duisburg II), Kwadwo Amoako (SV Hö-Nie), Christoph Caspari (RW Oberhausen), Dominik Dohmen, Drilon Istrefi (beide 1. FC Mönchengladbach), Simon Pascheit, Quinton Washington, Benjamin Dohmen (alle TSV Meerbusch II), Johannes Walbaum (FC Wegberg-Beek), Maurizio Garau Serra (Fortuna Düsseldorf II) und Sergen Sezen (VfB Homberg).

Zu den treffsichersten Schützen der TSV gehören:
Sergen Sezen (4 Tore/9 Spiele)
Dennis Schmidt (2/7)
Kevin Dauser (1/8)
Benjamin Dohmen (1/3)
Brian Günther (1/7)

Da TSV-Capitano Semir Purisevic und sein Team innerhalb der Woche nicht gespielt haben (das Meisterschaftsspiel gegen den ETB SW Essen wurde verlegt) und sie sich so seit dem Pokalspiel am Schetters Busch erholen konnten, können wir sicher wieder ein packendes Oberligaspiel erleben, das bis zum Schluss seine Entscheidung suchen wird.