#TSVSVS 2:2 (0:1) – Eine Torpremiere und eine anhaltende Serie

Das zweite Aufeinandertreffen zwischen der Spielvereinigung Schonnebeck und dem TSV Meerbusch endete 2:2-Unentschieden. Arian Reimann sah die Ampelkarte. Die Spielvereinigung bleibt folglich auch in Unterzahl ungeschlagen.

Nur sieben Tage nach der ersten Begegnung der Saison im Niederrheinpokal standen sich beide Teams erneut gegenüber. Unbeeindruckt vom 4:0-Erfolg im Niederrheinpokal trat der Tross um Dirk Tönnies die Reise an den Rhein an. Auf der Sportanlage in Lank sahen die rund 150 Zuschauer eine abwechslungsreiche, aber zunächst torszenenarme Partie. Die erste nennenswerte Szene hatte Markus Heppke. Nach einer Standardsituation landete der Ball beim Ex-Schalker, der mit einem Dropkick das Leder zum 1:0-Pausenstand in den rechten Torwinkel beförderte (43.). Für den Mittelfeldspieler war es der erste Treffer im grün-weißen Dress.

Nach dem Wechsel ähnelte das Bild den Anfangsminuten der ersten Dreiviertelstunde. Wieder fand das Spiel zumeist im Mittelfeld statt. Wieder war es ein Schonnebecker, der für den ersten Aufreger in Tornähe sorgte. Und erneut war es der Essener Anhang, der jubeln durfte. Diesmal schob Thomas Denker den Ball nach einem Durcheinander im Strafraum zum 2:0 über die Linie (67.). Für den ehemaligen RWE-Kicker bedeutete das Saisontreffer Nummer vier.

Aber entgegen dem Pokalspiel von vor einer Woche gaben sich die Gastgeber diesmal nicht so einfach geschlagen, sondern kämpften weiter mit allen Mitteln, die ihnen derzeit zur Verfügung stehen. Die Belohnung: Ein Doppelschlag durch Semir Purisevic (78.) und Brian Günther (79.) und plötzlich stand es 2:2.

Kurz darauf kam Schiedsrichter Jan Oberdörster der energischen Bitte der Meerbuscher Bank nach, den zuvor eingewechselten Arian Reimann nach einem Zusammenprall mit einem Abwehrspieler vom Platz zu stellen (81.). Durch Gelb-Rot dezimiert, mussten die Schwalbenträger fast noch das 2:3, und somit den Super-GAU hinnehmen. Allerdings hatte Schlussmann André Bley etwas dagegen und entschärfte den Schuss von Benjamin Dohmen aus 15 Metern mit einer gekonnten Flugeinlage (90.).

„Alles gut“, fasste Trainer Tönnies das vierte Remis in der Ferne kurz und knapp zusammen: „Wir haben immer noch nicht verloren. Warum sollte man nach diesem Spielverlauf die Fassung verlieren? Ja, wir haben 2:0 geführt. Aber wir kommen mit dem letzten Personal aus einer Englischen Woche. Die Jungs gehen auf dem Zahnfleisch. Ich ziehe meinen Hut davor, welchen Kraftakt die Mannschaft geleistet hat.“

Jetzt heißt es erst einmal Wunden lecken, regenerieren und Kräfte sammeln. Eine Woche haben die Tönnies-Schützlinge dafür Zeit. Dann gastiert der SC Düsseldorf-West am Schetters Busch (SO, 23.10.16, 15 Uhr).

TSV Meerbusch: Platen – Kapuscinski, Galster, Amoako, Washington – Drees (57. Purisevic), Wanneck (74. Knetsch) – Istrefi, Günther, Dohmen – Schmidt (63. Sezen).

SpVg Schonnebeck: Bley – Hoffmann, Engelberg, Bloch, Akkus – Heppke, Denker – Barrera, Bartsch (53. Reimann), Rami (87. Busch) – Enger.

Schiedsrichter: Jan Oberdörster.

Tore: 0:1 Heppke (43.), 0:2 Denker (67.), 1:2 Purisevic (78.), 2:2 Günther (79.).

Zuschauer: 150.

Gelb-Rote Karte: Reimann (81., wiederholtes Foulspiel).