Benefizspiel: Schwalben schlagen Blau-Weiß Mintard mit 8:0

Mit einem 8:0 (3:0)-Sieg gingen die Schwalben als Sieger aus dem Benefizspiel zugunsten der DJK Blau-Weiß Mintard. Gewinner gab es am Ende des Tages dennoch auf beiden Seiten.
Die Schonnebecker zeigten von Beginn an eine offensive Vorstellung und ließen den Gästen aus Mülheim nur sehr wenig Raum für Aktionen. Gleich mit der ersten Chance ging das Team von Dirk Tönnies auch gleich in Führung. Vojno Jesic (2.) bekam eine Flanke von Robin Brander serviert und hatte wenig Mühe das Spielgerät ins Tor zu befördern.

Auch in der Folge waren die Schwalben die spielbestimmende Mannschaft. Nach einer Ecke stand Matthias Bloch (14.) völlig frei im Strafraum und konnte problemlos zum 2:0 einnicken.
In der 28. Spielminute konnte sich dann Patrick Dertwinkel zum ersten Mal an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen. Per Foulelfmeter, zuvor wurde Marwin Studtrucker von den Beinen geholt, erhöhte Dertwinkel zur 3:0 Pausenführung.

Der zweite Durchgang begann wie der erste. In der 47. Minute traf der nächste Neuzugang in Person von Calvin Küper zum 4:0. Beim 5:0 wurde es kurz so unübersichtlich, dass auch der Stadionsprecher zunächst den falschen Torschützen nannte. Aus einer vermeintlichen Abseitsposition, die der Schiedsrichter kassierte und seinem Assistenten persönlich erörterte, wurde der 5:0-Treffer von Patrick Dertwinkel dann doch anerkannt. Auch wenn es ihn am Schetters Busch noch nicht gibt, hatte die ganze Situation einen Hauch von VAR (Video Assistant Referee).

Der zur Halbzeit eingewechselte Kreshnik Vladi (66.), Calvin Küper (72.) und Simon Skuppin (88.) setzten die sportlichen Schlusspunkte des Tages.

Der Grundgedanke an diesem Tage war dennoch ein anderer. Die Spielvereinigung Schonnebeck hatte sich vorgenommen dem Gast aus Mülheim-Mintard beim Wiederaufbau der Sportanlage an der Ruhraue zu helfen. Hierzu hat man den Zuschauern angeboten selbst zu bestimmen was man für Eintritt, Bratwurst und Getränke zahlen möchte. Die Erlöse kommen den Blau-Weißen zu Gute. Das Endergebnis stand nach Redaktionsschluss noch nicht fest, wird in Kürze gesondert aber nachgereicht!

Unseren tiefsten Respekt hat sich an dieser Stelle der Mintarder Trupp (Christoph, Marco, Isy, Udo und Ice) verdient, der sich am frühen Morgen an der Ruhraue zu Fuß in Richtung Schetters Busch machte und durch gesammelte Likes weitere Spendengelder erlaufen hat. Unser 1. Vorsitzender Frank Isert begrüßte die Wandergruppe pünktlich zum Spiel persönlich mit einem Kaltgetränk.

Ein besonderer Dank gilt unseren Partnern, der Privatbrauerei Stauder und der Fleischerei Bremen GmbH, die die Getränke und Bratwürste für unsere „Pay what you want“-Aktion zur Verfügung gestellt haben! Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Partner unsere Solidaritätsgedanken teilen und dabei auch tatkräftig unterstützen.