U15 – RWE: Verdiente Niederlage im Kreispokal – Remis in der Meisterschaft

U15 – RWE 0:2 (0:1)

„Ängstlich und kampflos“ waren nach dem Abpfiff im Pokal die ersten Worte von Co-Trainer Arnd Schwarz.Die Schwalben kamen zu keiner Zeit in die Partie, lediglich Luna und Delia zeigten Normalform.
„Man hat den Altersunterschied extrem gemerkt. Während RWE mit sechs Altjahrgängen startete, wovon eine sogar schon in der U17-Niederrheinliga zum Einsatz gekommen ist, liefen bei uns sogar noch U13-Spielerinnen auf. Durch körperbetontes Spiel wurden meine Mädels von Beginn an eingeschüchtert. Da war ich als Trainerin einfach machtlos. Der Sieg geht verdient an die Roten,“ so Trainerin Jessica Ewers.
Die Schonnebeckerinnen hatten sich vorgenommen über die Flügel zu spielen, doch das Konzept ging gegen die Gastgeberinnen nicht auf, weil deren Außenverteidigerinnen einen Sahnetag erwischten.

Remis in der Meisterschaft…
U15 – RWE 0:0 (0:0)

Bereits zwei Tage nach dem Pokalaus ging es für die Schwalben erneut auf die ungeliebte Asche zu Rot-Weiss Essen.
Wiedergutmachung war angesagt und so spielte das Ewers/Schwarz-Team von Beginn an kampfbetonter als noch im Pokal. Die Zweikämpfe wurden dieses Mal angenommen.
Beide Mannschaften zeigten keinen schönen Fußball – die Zuschauer sahen eher lange Bälle, mit denen das Mittelfeld überspielt wurde, statt kurze Passkombinationen.
Während die Roten in der ersten Halbzeit Oberwasser hatten und zu guten Möglichkeiten kamen, hätte Sarah nach Freistoß von Delia in Hälfte zwei die Schonnebeckerinnen in Führung bringen müssen.

Am Ende war das Unentschieden für die Schwalben sicherlich glücklicher, allerdings nach enormer Leistungssteigerung zu Donnerstag auch verdient.
„Ein Sonderlob geht heute an die beiden Leas. Donnerstag noch tieftraurig, haben beide in der Meisterschaft eine derart kämpferische Leistung abgegeben, dass man nur stolz sein kann. Auch Begüm spielte auf ihrer Abwehrseite eine solide Partie.“ so eine zufriedene Trainerin.
Somit sind die Schwalben in der Meisterschaft weiter seit 13 Monaten ungeschlagen.
Nächsten Samstag folgt Adler Union Frintrop auf heimischer Anlage (Anstoß 14h).

Das Team: Anika, Hannah, Ani, Sarah, Begüm, Sila, Luna, Lea, Delia, Alisha, Schmiddy und Nursema