#SVSRAT 3:1 (0:1) – Über Geduld und Mut zum Ziel

Zum ersten Heimspiel empfing die Spielvereinigung Schonnebeck Ratingen 04/19 und gewann das Spiel nach 0:1-Halbzeitstand mit 3:1.

Nachdem der frühere Essener RWE-Kicker Samuel Limbasan die Gäste in Führung brachte (15.), glich Sebastian Hoffmann durch einen sehenswerten Flugkopfball unmittelbar nach dem Seitenwechsel zur Freude der zahlreichen Schonnebecker Fans unter den 308 Zuschauern zum 1:1 aus (50.). Kapitän Matthias Bloch hat sich zuvor auf der linken Seite durchgetankt und die Flanke unter Bedrängnis mustergültig vor das Tor gebracht.

Als Kevin Barra den Ball mit einem Sonntagsschuss in den rechten Torwinkel jagte (62.), staunten auch die Ratinger Anhänger nicht schlecht. Der Treffer der Marke „Tor des Monats“ ist dank der mitlaufenden Fupa-Kamera sogar schon auf dem Weg zum „aktuellen Sportstudio“ und zur „Sportschau“.

Am alles entscheidenden Treffer zum 3:1-Endstand waren alle drei Einwechselspieler beteiligt: Jonas Schneider erkämpfte sich den Ball an der Seitenlinie, spielte das Leder weiter auf Hüseyin Ünal. Der bediente Yves Busch, sodass dieser den Ball leicht angelupft an Ratingens Schlussmann Dennis Raschka vorbei im Netz unterbringen konnte (89.).

„Es war klar, dass wir geduldig sein mussten“, wusste SVS-Coach Dirk Tönnies schon vor dem Aufeinandertreffen mit dem RSV und analysiert: „Wir waren über das gesamte Spiel gesehen die bessere Mannschaft. Ratingen hatte bis zum Treffer keine Chance. Die Erste war der Konter zum Tor. In der Pause haben wir uns vorgenommen, das Spiel zu drehen. Gleich die erste Aktion hat gesessen und Ratingen ins Grübeln gebracht. Danach lief es wesentlich besser. Wir haben insgesamt mehr Zugriff auf Ball und Gegner gehabt. Darum geht das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung.“

SpVg Schonnebeck: Bley – Hoffmann, von der Gathen, Bloch, Ketsatis – Denker, Heppke – Reimann (83. Schneider), Barra, Rami (86. Busch) – Enger (72. Ünal)

Ratingen 04/19: Raschka – Krampe, Hotic, Päffgen, Rott – Spillmann (59. Penan), Manstein – Nemec (79. Özbayrak), Limbasan, Cinar (70. Cakici) – Ellmann.

Schiedsrichter: Robin Braun.

Tore: 0:1 Limbasan (15.), 1:1 Hoffmann (50.), 2:1 Barra (62.), 3:1 Busch (89.).

Zuschauer: 308.