Respektables Unentschieden gegen den Tabellenführer

Die Zwote der Spielvereinigung spielte am Samstag gegen den Tabellenführer BW Mintard aus Mülheim 2:2 Unentschieden.
Die Partie begann für die Hausherren turbulent. Bereits die erste gefährliche Szene der Schwalbenträger führte zum 1:0. Ein langer Ball, den Volkan Yerek noch mit einem langen Schritt erreichen konnte, führte zum Foulelfmeter, da Mintards Schlussmann Dominic Hass einen Schritt zu spät kam. Der Gefoulte übernahm die Verantwortung selbst und verwandelte sicher zu Führung nach 11 Minuten. Geschockt vom frühen Rückstand, gaben die Gäste nun Räume frei, die die Rilinger/Suelmann-Elf schon nach 15 Minuten zum 2:0 nutzte. Diesmal konnte Yerek Stephan Jasberg bedienen, der nach vierwöchiger Verletzungspause ins Team zurückkehrte. 2:0 nach 15 Minuten war der Start, den man sich nur wünschen konnte. Die Mülheimer kamen aber ins Spiel zurück, auch weil der formstarke Lorik Rukolli nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste. Jetzt war der Teamgeist gefragt und da konnte man keinen Grün-Weißen Vorwürfe machen. Dennoch fiel mit dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer durch Oktay Cinar zu einem ungünstigen Zeitpunkt.
In der zweiten Hälfte standen die Hausherren tiefer und versuchten die knappe Führung in Unterzahl über die Zeit zu bringen. Die Gäste hatten jetzt „gefühlte“ 80% Ballbesitz und tasteten sich immer näher an das Schonnebecker Tor heran, blieben aber meist ohne klare Torchancen. Und wie schon in der ersten Halbzeit, fiel auch jetzt das Tor in der letzten Minute. Torjäger Matthias Lierhaus bewahrte Mintard noch vor dieser Niederlage. Kurz vor Abpfiff erhielt noch Manuel Schulitz von BW Mintard die rote Karte wegen Beleidigung des Gegenspielers.
Andre Rilinger: “Riesenkompliment an den Willen und die Laufbereitschaft unserer Mannschaft. Wir sind in einer guten Form und jetzt seit 4 Spielen ungeschlagen.“
Lars Suelmann: “Was wir uns taktisch vorgenommen haben, hat sehr gut funktioniert und die frühe Führung war eine große Hilfe. Wenn man aber gegen einen derart starken Gegner 60 Minuten in Unterzahl agieren muss, ist der Punkt klasse, auch wenn der Ausgleich so spät fällt. Am Sonntag gegen den FC Kray II sind wir jetzt in einer ganz anderen Position und müssen uns mental schnell umstellen.“

Aufstellung: Scharmann, Krämer, Hopp, Ligmann, Becker, Klopsch, Rukolli, Jasberg, Yerek (75. Min. Bonkowski), Kececi (60. Min. van Baal), Schwering (85. Min. L. Suelmann)

Tore: Yerek (11. Min.), 2:0 Jasberg (15. Min.), 2:1 Cinar (44. Min.), Lierhaus (89. Min.)