Interview der Woche: Marius Eversmann

Vor einigen Jahren haben wir schon einmal mit Marius Eversmann gesprochen um auf The Alfie Lund Fund aufmerksam zu machen. Dabei geht es um Alfie, einen Jungen aus England, der am MECP2-Syndrom leidet. Einem unheilbaren und angeborenen Gen-Defekt, der es Alfie unmöglich macht laufen oder sprechen zu lernen. Auch immer wiederkehrende epileptische Anfälle sind Teil von Alfies Leben. Doch Teil von Alfies Leben ist seit vielen Jahren auch Marius Eversmann, ein Groundhopper aus Leverkusen, der Alfie Lund und seinen Vater Marc immer wieder mit Fan-Schals aus aller Welt versorgt, mit dem Ziel die längste Fan-Schal-Kette der Welt ins Guiness-Buch der Rekorde eintragen zu lassen.

Hallo Marius, wir sammeln in dieser Woche akribisch Fan-Schals um erneut auf Alfie und seine äußerst selten Erkrankung aufmerksam zu machen. Wie bist Du seinerzeit auf Alfie und seinen Weltrekordversuch aufmerksam geworden?

Marius Eversmann: „Zunächst einmal möchte ich mich bei Marco Oehlert und der Spielvereinigung Schonnebeck für die großartige Unterstützung bedanken! Aufmerksam bin ich damals rein zufällig über einen Facebook-Post von Alfies Vater Marc geworden. Die Geschichte hinter The Alfie Lund Fund hat mich einfach berührt und ich wollte helfen.“

Als Groundhopper kommt man ja von Natur aus viel rum. Wie schwer oder leicht ist für dich bei deinen Reisen an Schals der hiesigen Vereine zu kommen, wenn man nicht unbedingt auf jeder Reise viel Geld für weitere Schals ausgeben möchte?

„Ehrlich gesagt ist das in den allermeisten Fällen gar nicht so schwer. Ich zeige den Leuten vor Ort Fotos von Alfie und diversen Schals, dann sehen sie, dass ich denen keinen Blödsinn erzähle und die Schals tatsächlich auch in England landen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass es ganz, ganz selten vorkommt, dass Vereine nicht helfen! Da gibt es einige Vereine, wie Bayer Leverkusen oder der SC Paderborn, die da schon ordentlich Pakete geschnürt haben und sich daran beteiligt haben. Ich kann die Vereine tatsächlich schon gar nicht mehr alle aufzählen, die ihrerseits gespendet haben. Und wir reden da nur von den deutschen Clubs. Auch in Belgien, den Niederlanden, Schweden… überall helfen Menschen und Fußballvereine. Das ist einfach großartig!“

Wir haben natürlich ein wenig recherchiert und festgestellt, dass Alfie in Großbritannien schon ein kleine Berühmtheit geworden ist.

„In England gibt es den Club 92. Für die, die diesen „Club“ nicht kennen, kurz erklärt: Das Groundhopping hat sich in den 70er, 80er-Jahren entwickelt. Ziel war es alle Grounds/Stadien der 92 Verein der ersten vier Profiligen in England zu besuchen. So kamen allein 92 Schals von allen Proficlubs der ersten vier Ligen Englands für Alfie zusammen. Dadurch hat Alfie ja zwangsläufig einen Status auf der Insel erreicht. Seine Erkrankung ist, wie ich finde, Fluch und Segen zugleich. Für Alfie und seine Familie, die sich wirklich sehr liebevoll um den Jungen kümmert, ist es natürlich eine Bürde. Aber Mit ihrer Aktion machen Sie auch auf diese und andere seltene Erkrankungen aufmerksam. Der Fokus, sich auf seltene Erkrankungen und deren Therapien zu konzentrieren, muss einfach viel größer werden.“

Jetzt stehst du in regelmäßigem Kontakt zur Familie und besuchst diese auch in Abständen. Wie geht es Alfie und der Familie, gerade zu Pandemiezeiten?

„Das Corona scheisse ist, ist offenkundig. Aber für Alfie wäre es nahezu ein Todesurteil. Daher hat die Familie bis vor gar nicht allzu langer Zeit nahezu alle Kontakte nach draußen bis auf ein absolutes Minium reduziert. Auch Alfies Bruder, der zwischenzeitlich 18 Jahre alt wurde, hat damit besonders zu kämpfen gehabt, sich aber für seinen kleinen Bruder ebenfalls stark eingeschränkt um seinen kleinen Bruder keinen unnötigen Gefahren auszusetzen. Aber mittlerweile ist die Familie, und ich glaube sogar auch Alfie, geimpft und traut sich nun glücklicherweise auch ein wenig mehr zu.“

Marius, dein Freund Marco Oehlert, der bei uns die Schals zentral annimmt, wird dir die Schals nach Leverkusen bringen. Wann werden diese denn bei Alfie landen?

„Dafür muss der Marco gar nicht extra nach Leverkusen für kommen. Wenn Ihr noch ein wenig Platz vorübergehend habt, hole ich diese gerne bei eurem nächsten Heimspiel im neuen Jahr ab. Den Schetters Busch habe ich zwar schon als Ground gesammelt, aber ich komme gerne nach Schonnebeck und für eure Hilfe und Unterstützung gleich noch viel lieber erneut zu Euch! Ich danke euch und euren Fans noch einmal aufs herzlichste für die tolle Unterstützung und die vielen Schals, die Ihr jetzt schon gesammelt habt!“

Danke Marius, dass Du und die vielen helfenden Leute da draußen uns immer wieder darin bestärkt was Gutes zu tun. Es gibt uns die Bestätigung, dass bei soviel schlechten Nachrichten jeden Tag, das Gute im Menschen zum Glück immernoch um ein vielfaches überwiegt!

 

Weitere Informationen gibt es hier:

Marius Eversmanns Homepage: http://doktormarius.de.tl/

Homepage über Alfie Lund: http://www.thealfielundfund.co.uk/

 

Marius Eversmann mit Alfie Lund (Foto: Eversmann)