3:3 im zweiten Geno-Cup-Spiel – „Zwote“ kassiert Ausgleich in der Schlussminute

Das hat man sich bei der Zweitvertretung der Spielvereinigung Schonnebeck sicher anders vorgestellt. In ihrem zweiten Auftritt beim Geno-Cup In Essen-Burgaltendorf spielten die Schwalbenträger gegen den A-Ligisten FC Stoppenberg lediglich 3:3-Unentschieden.

Da eine vielversprechende 3:1-Führung nicht über die 60-minütige Spielzeit gebracht werden, konnte, fielen die Kommentare der Linienchefs wenig zufrieden aus. „Wir haben nichts von dem umsetzen können, was uns normalerweise stark macht. Die Torchancen hatten wir nur nach individuellen Fehlern des Gegners“, analysierte Lars Suelmann und ordnete das Spiel in den aktuellen Vorbereitungsstand ein: „Der gesamte Auftritt lässt eigentlich nur auf eine große Müdigkeit schließen. Wir haben am kommendes Wochenende noch zwei Spiele und werden dann etwas runterfahren. Ich gehe davon aus, dass wir uns dann auch wieder in besserer Verfassung zeigen werden.“

Ganz ähnlich sah sein Kollege Jerome Hopp das Spiel: „Es haben sich unerklärliche Fehler eingeschlichen, die wir bis zuletzt nicht abstellen konnten. Wir können uns über dieses Unentschieden nicht beschweren.“

Die Fehler sind erkannt und angesprochen. Nun geht es darum, diese zu minimieren und wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Aber es ist ja auch noch Vorbereitung. Und darum hat unsere Mannschaft an diesem Wochenende gleich zwei Möglichkeiten, sich für den Ausrutscher zu rehabilitieren. Am Samstag (22.07.17) geht es ab 15:20 Uhr auf der Sportanlage „An der Windmühle“ im Geno-Cup weiter. Gegner ist dann der SC Velbert. Einen Tag später geht es ab 15 Uhr auf der Sportanlage „Am Stadtgarten“ beim westfälischen Bezirksligisten DJK Wattenscheid (Stadtgartenring 9, 44866 Bochum) über 90 Minuten.

Aufstellung SpVg II: Wolbeck, Abdulsamad, Hopp, Mlynarski (40. A. Borutta), B. Durmus (40. Nkrumah), Rukolli, Gorhold, Krämer, Hildesheim (40. Okubo), Reppmann, Schwering.

Tore: 1:0 Hopp (16.), 2:0 Schwering (17.), 2:1 (30.), 3:1 Okubo (49.), 3:2 (54.), 3:3 (60.).