1:1 gegen Homberg – Serie hält auch im zehnten Spiel

Der 16. Spieltag der Oberliga Niederrhein führte die Spielvereinigung Schonnebeck und den VfB Homberg zusammen. Am Ende trennten sich beide Teams vor 225 Zuschauern am Schetters Busch mit 1:1 (1:0).

Es war nicht das typische Spiel, das den geübten Zuschauer von den Sitzen riss. Die Spieler waren zwar bissig und führten viele Zweikämpfe, doch im ersten Durchgang waren die Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Den ersten gefährlichen Schuss brachte Damian Bartsch nach rund 20 Minuten auf das Duisburger Tor, doch der Ball prallte zunächst an den Pfosten. Thomas Denker schaltete blitzschnell und erzielte mit seinem sechsten Saisontreffer die 1:0-Führung für die Gastgeber (21.).

Der zweite Spielabschnitt bot den anwesenden Zuschauern dann anfangs eine Entschädigung für die magere erste Hälfte. Kein Wunder. Die Akteure der Spielvereinigung wussten, dass die knappe Führung vermutlich nicht reichen würde, da Homberg immer wieder mit der individuellen Klasse aufblitzte und sich gefährlich ins Abwehrdrittel der Essener vorschob. Das Team von Stefan Janßen musste dagegen den Druck noch mehr erhöhen, um die siebte Saisonniederlage abzuwenden. Doch zu Beginn der zweiten 45 Minuten spielte aber nur die Spielvereinigung, die sich nun auch weitere hochkarätige Chancen erarbeitete. „Ich trauere den Chancen von Marc Enger und Thomas Denker schon ein bisschen nach. Wenn wir in dieser Phase das 2:0 erzielen, gewinnen wir das Spiel wahrscheinlich“, war Dirk Tönnies nach dem Spiel sicher. Doch stattdessen erzielten die Gäste aus Homberg  den 1:1-Ausgleich. Valdet Totaj versenkte den Ball per Direktabnahme aus knapp 25 Metern im Tor von Marcel Grote (70).

Die Homberger übernahmen im Anschluss das Spielgesehen mehr und mehr, schwächten sich dann aber durch eine Gelb-Rote Karte für Mike Koenders (83.). Doch die zahlenmäßige Überlegenheit konnten die Schwalben nicht mehr in Treffer ummünzen, sodass unter dem Strich ein leistungsgerechtes Remis steht, dem auch beide Trainer zustimmen mussten: „Homberg hat sich einiges überlegt und uns überrascht“, verriet Tönnies nach dem Spiel. „Wir waren froh, dass Thomas mit der ersten und einzigen Torchance der ersten Halbzeit das 1:0 erzielt hat. Dieses Remis ist gerecht. Wir können mit dem Punkt sehr gut leben.“ Auch Janßen zeigte sich mit dem einen Zähler zufrieden: „Am Ende haben wir uns den Punkt verdient. Schonnebeck hatte gute Möglichkeiten, aber wir haben uns erfolgreich gegen die Niederlage gestemmt.“

Durch das 1:1 gegen den VfB Homberg baut die Spielvereinigung ihre Serie aus und ist seit Mitte September bereits zehn Spielen ohne Niederlage. Ein Trend, der auch nach dem 17. Spieltag und dem damit verbundenen letzten Hinrunden-Match bei den Sportfreunden Baumberg (SO, 03.12.17, 14:15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstr. 77a, 40789 Monheim am Rhein) Bestand haben soll.

SpVg Schonnebeck: Grote – Patelschick, J. Gutkowski, Engelberg, Zander (Müller) – Denker, Heppke – Yerek, Bartsch (68. Bartsch), Barra – Enger.

VfB Homberg: P. Gutkowski – Dusy (65. Bock), Welky, Koenders – Kogel, Acar (90. Sadiklar), Kücükarslan, Dertwinkel, Walker – Totaj (84. Schmitt), Wibbe.

Schiedsrichter: Maximilian FIschedick.

Tore: 1:0 Denker (22.), 1:1 Totaj (70.).

Zuschauer: 225.

Gelb-Rote Karte: Koenders (82., Unsportlichkeit).