1:1 am Bocholter Hünting – Zwei Tore im „typischen Null-zu-Null-Spiel“

Die Spielvereinigung Schonnebeck kehrt mit einem 1:1-(0:0)-Unentschieden vom Auswärtsspiel beim 1. FC Bocholt zurück. 200 Zuschauer sahen die späten Treffer durch Marc Enger (79.) und Philipp Goris, die letztendlich zur leistungsgerechten Punkteteilung führten.

Zuvor boten die Akteure den Besuchern am Hünting eine Partie, die sich dem durchwachsenen Wetter anpasste. Fußball-Feinkost war auf dem tiefen Rasen nicht zu erwarten. Stattdessen hatten die Spieler beider Teams mit dem Stand und sauberen Pässen zu kämpfen. Zunächst kamen die Gastgeber besser mit dem Geläuf zurecht und hatten die erste Großchance des Spiels nach neun Minuten. Allerdings traf Philipp Meißner aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Vier Minuten später warf sich die Abwehr der Bocholter in einen Schuss von Nils Zander und vereitelte die Führung der Essener. Kurz vor der Pause hatte Kevin Barra die Möglichkeit zum 1:0, sein Kopfball war allerdings zu unplatziert und landete über dem Tor von Maurice Schumacher (39.).

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst ähnlich weiter. Erst in der 79. Minute brannte es vor einem der beiden Tore. Und zwar vor dem der Gastgeber! Nach einer Ecke des eingewechselten Markus Heppke verlängerte Thomas Denker den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Marc Enger das Spielgerät nur noch zum 1:0 in die Maschen köpfen musste. Aber die Antwort der Schwarz-Weißen ließ nicht lange auf sich warten: In der 84. Minute vollendete der ebenfalls eingewechselte Philipp Goris nach einem verunglückten Schussversuch von Jan-David Volmering frei vor André Bley zum 1:1-Endstand.

„Eigentlich war es ein typisches Null-zu-Null-Spiel“, fasste Cheftrainer Dirk Tönnies nach dem Spiel zusammen. „Der Platz hat kein hochkarätiges Spiel zugelassen. Erst kurz vor dem 1:0 hatte ich den Eindruck, dass wir besser ins Spiel kamen und die zweiten Bälle gewonnen haben. Aber es war symptomatisch, dass wir das Tor aus einer Standardsituation erzielen. Aus dem Spiel heraus haben wir uns nichts Zwingendes erspielt. Am Ende ist das 1:1 sicher leistungsgerecht.“

Dem konnte auch Bocholts Trainer Manuel Jara nur beipflichten: „Die Analyse meines Kollegen ist voll zutreffend. Mehr kann man dazu nicht sagen. In unserer Situation muss man sicherlich von einem gewonnenen Punkt sprechen.“

Am kommenden Sonntag, 15. Oktober, empfängt die Spielvereinigung, die nach dem zehnten Spieltag auf Platz vier rangiert, den VfB 03 Hilden. Der Anstoß gegen den aktuellen 16. der Oberliga erfolgt um 15 Uhr am Schetters Busch.

1. FC Bocholt: Schumacher – Beckert, Nemec, Winking, Meißner (75. Belkassem) – Volmering – Möllmann (60. Öztürk), Bleker, Kilav – Gurny (60. Goris), Bugla.

SpVg Schonnebeck: Bley – Engelberg (46. Müller), Gutkowski, Ketsatis, Abrosimov – Denker, Zander (50. Heppke) – Patelschick, Barra, Busch – Enger.

Schiedsrichter: Michael Menden.

Tore: 0:1 Enger (79.), 1:1 Goris (84.).

Zuschauer: 200.