Schonnebeck holt Zander aus Bocholt

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat sich für die Saison 2017/18 die Dienste von Nils Zander gesichert. Der 14-fache Junioren-Nationalspieler wechselt vom Ligakonkurrenten 1. FC Bocholt an den Schetters Busch.

In dieser Saison absolvierte der 24-Jährige bislang 22 Ligaspiele für das Team vom Hünting. Zuvor wurde der Mittelfeldspieler vorrangig beim FC Schalke 04 ausgebildet, wo er sich unter Trainer-Koryphäe Norbert Elgert in den Fokus des damaligen Managers Felix Magath spielte. Weitere Stationen in seiner Laufbahn waren die U18 des englischen Premier-League-Klubs Manchester City, die Zweitvertretung des FSV Frankfurt und schließlich die SSVg Velbert.

„Ich habe bislang zwar nie für die Spielvereinigung Schonnebeck gespielt, aber trotzdem fühlt es sich ein bisschen an, wie nach Hause zu kommen“, freut sich der gebürtige Essener auf seine erste Seniorenstation in seiner Heimatstadt. Doch nicht nur die Nähe zu Familie und Freunden war ausschlaggebend für den Wechsel an den Schetters Busch. „Das familiäre Umfeld und der Charme dieses Vereins, gepaart mit der Kompetenz des Trainerteams, sowie die Möglichkeit mich beruflich weiter zu entwickeln, haben mir die Entscheidung leicht gemacht. Für den Verein und die Mannschaft werde ich versuchen, meine gesammelten Erfahrungen einzubringen und dem Team somit zu helfen.“

Für Christian Leben, den Sportlichen Leiter der Spielvereinigung Schonnebeck, ist Zander ein echter Glücksgriff: „Ich freue mich sehr, dass es uns dank einer beruflich geschaffenen Perspektive gelungen ist, einen so top ausgebildeten Spieler wie Nils Zander für uns gewonnen zu haben. Er ist eine absolute Bereicherung für unseren Kader und wird unsere Qualität nochmal steigern. Damit unterstreichen wir unsere Ambitionen, überwiegend mit Essener Jungs erfolgreich zu sein.“