U19-Juniorinnen sammeln 1.500 EUR für Ukraine-Flüchtlinge

Insgesamt 15.000 Euro möchte der Caritasverband für die Stadt Essen e.V. mit dem Projekt „Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine“ auf der Spendenplattform I do sammeln. Seinem Ziel ist der Verband nun auch durch das Engagement der U19-Fußballerinnen der SpVg Schonnebeck ein gutes Stück nähergekommen.

Stolze 1.500 Euro haben die Nachwuchs-Kickerinnen des Essener Vereins in den vergangenen Wochen auf eigene Faust zusammengetragen. Dafür haben sie Mittel aus ihrer Mannschaftskasse verwendet, Einnahmen aus dem Vereinsheimdienst gestiftet, eine Spendenbox aufgestellt und auch die anderen Jugendteams zum Helfen animiert. 1.100 Euro kamen so zusammen, bevor die Oberligamannschaft der Schwalben sowie die Senioren-Fußball Abteilung die Summe nun noch aufgerundet hat.

„Die Situation in der Ukraine ist ein großes Thema bei uns in der Mannschaft und beschäftigt uns sehr. Daher wollten auch wir einen Teil zur Hilfe für die Menschen – und im Besonderen für die Kinder – beitragen. Wir möchten uns auch bei den anderen Nachwuchsteams bedanken, die sich ebenfalls solidarisch gezeigt und sofort beteiligt haben“ gab Josephine Eckardt stellvertretend für die U19 zu Protokoll.

Carsten Sterna, Pressesprecher der Spielvereinigung, freut sich ebenfalls sehr über den engagierten Nachwuchs: „Als die Mädels mit ihrer Idee auf mich zu kamen, habe ich diese gleich an alle Jugendteams weitergeleitet. Dass am Ende eine so hohe Summe zusammenkommt, ist sensationell! Dass Schonnebeck Solidarität und Charity kann, wissen wir ja aus vergangenen Aktionen. Dass dieses Mal die Initiative von der Jugend und insbesondere unseren Mädchen ausgegangen ist, zeigt, dass unsere Philosophie und Werte im gesamten Verein gelebt werden.“

Auch der 1. Vorsitzende Frank Isert der Fußball Abteilung war voll des Lobes. „Die Krise in der Ukraine stimmt uns alle sehr nachdenklich und wir hoffen alle auf ein baldiges Ende. Besonders in diesen Zeiten, wo uns Corona schon vieles abverlangt hat, möchten wir unseren Beitrag leisten. Eine großartige Leistung unserer U19 Fußballerinnen und allen anderen Spendern!“

Zehn Prozent der angestrebten Gesamtsumme des Projektes haben Nachwuchsfußballerinnen mit ihrem Einsatz zusammengetragen – noch aber werden weitere Mittel benötigt. Und da die AXTRA GmbH & Co. KG die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, können sich interessierte Privatpersonen oder Unternehmen auf www.i-do.app per Knopfdruck und schon ab 1 Euro an dem Spendenprojekt „Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine“ beteiligen.

(Quelle: i-do.app)