Oberliga: 2:1-Sieg gegen den 1. FC Bocholt

In einem guten Oberligaspiel schlugen die Schwalben den 1. FC Bocholt mit 2:1 (2:0). Die Tore für Schonnebeck erzielten Luka Bosnjak (10.) und Mohamed Cisse (27.). Für die Gäste traf Timur Karagülmez (80.) Trotz des nasskaltem und windigen Wetter bekamen die 209 Zuschauer eine von beiden Seiten gutgeführte Partie zu sehen. Die ersten Minuten gehörten zunächst den „Schwatten“, doch Luca Bosnjaks Distanzschuss zur 1:0-Führung in der 10. Spielminute löste die Handbremse der Elf von Dirk Tönnies. Schonnebeck kam nun besser ins Spiel und zwang die Gäste mehr und mehr zu Fehlern. Einen solchen nutzte Mo Cisse, als Bocholts Schlussmann Jonas Wenzel versuchte den Schwalben-Angreifer auszuspielen und damit scheiterte. 2:0 in der 27. Minute. Kurz vor der Pause wurde es für die Schwalben nochmal brenzlig, doch Philipp Sprenger stand goldrichtig und hielt einen wuchtigen Kopfball aus drei Meter Entfernung fest und sicherte somit die Führung zur Pause.

Im zweiten Durchgang verpassten es die Gastgeber den Deckel frühzeitig draufzusetzen. Beste Möglichkeiten wurden vergeben. Zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit traf Timur Karagülmez für Bocholt per Freistoß und brachte seine Mannschaft nochmal zurück ins Spiel. Danach wurde es ein Spiel bei dem beide Mannschaften nochmal hätten treffen können. Die größte Möglichkeit jedoch hatte Bocholts Sergen Sezen, der frei vor dem Tor das Leder in den Schonnebecker Himmel drosch. Somit gewann die Spielvereinigung glücklich aber keineswegs unverdient und konnte den Vorsprung auf den bis dato Tabellennachbarn vergrößern.

Gästetrainer Manuel Jara ordnete dies ebenfalls so ein: „10 Minuten haben wir stark angefangen, dann fangen wir uns einen sprichwörtlichen Sonntagsschuss und das 2:0 schenken wir den Schonnebeckern. Am Ende haben wir zu wenig klare Chancen um mit unserer jungen Truppe gegen so ein Kaliber noch etwas zu holen.“

Auch Dirk Tönnies sah dies ähnlich: „Wir kamen nicht gut rein, erzwingen dann aber mit beiden Toren das Glück. Bocholt war dann schon am Boden aber wir machen das Tor nicht.“ Weiter mahnt der dennoch nicht unzufriedene Trainer: „Wir müssen einfach lernen frühzeitig den Deckel drauf zu machen, wenn du gegen so einen Gegner schon 2:0 führst und Chancen hast. Aber wir haben den dritten Platz behauptet und schauen jetzt mal, was noch in Richtung Platz Zwei geht.“

Die Spielvereinigung verteidigte den dritten Platz und kann mit breiter Brust in die beiden Derbys gegen den ETB Schwarz-Weiß und den FC Kray gehen.