Im Gespräch mit TuRU-Trainer Carrasco

Anlässlich unseres Gastspiels bei TuRU Düsseldorf haben wir uns im Vorfeld wieder mit unserem kommenden Gegner unterhalten. Trainer Francisco Carrasco erklärte sich bereit, mit uns über die bisherige Saison und das kommende Spiel gegen unsere Schwalben, zu sprechen.

Hallo Francisco! Wir danken dir erstmal, dass Du dir die Zeit für ein kleines Gespräch nimmst. Wie zufrieden seid Ihr mit dem bisherigen Saisonauftakt?

Francisco Carrasco: „Zufrieden, dass wir endlich um Punkte spielen dürfen, sehr! Mit der bisherigen Punkteausbeute eher nicht so. Wir haben aus drei Spielen 4 Punkte geholt. 6 hätten es durchaus sein dürfen. Damit bin ich nicht ganz zufrieden. Im ersten Spiel verlieren wir, nach einer wirklich starken Vorbereitung, mit 1:4 bei SC Velbert. In der Höhe hat mich das schon sehr überrascht und ich glaube, dass beim SC Velbert noch einige andere Teams stolpern werden. Das 2:2 gegen Niederwenigern war mir dann auch deutlich zu wenig. Da geben wir trotz Überzahl und Führung das Spiel noch ab und spielen lediglich 2:2. Das darf so auf gar keinen Fall passieren. Gegen Hiesfeld haben wir dann endlich den ersten Sieg gelandet. Aber mit Euch kommt jetzt ein richtiges dickes Brett auf uns zu.“

Was für ein Spiel erwartest Du am Sonntag?

„Ich erwarte, dass wir eine richtig schwere Aufgabe zu bewältigen haben. Mit eurem Kader gehört Ihr definitiv zu den Top 3 der Liga. Mir ist auch egal, dass alle nur von Bocholt oder Velbert reden. Ich habe von Anfang an gesagt, dass man Schonnebeck bei den Favoriten mit aufzählen muss. Mit Spielern wie Studtrucker, Jesic, Dertwinkel oder Bloch habt Ihr euch sicherlich nicht nur minimal verstärkt. Die Ergebnisse zeigen ja auch, dass Ihr über eine offensiv brutal effiziente Mannschaft verfügt. Wir wollen so lange es geht die Null halten und schauen was hinten raus geht. Aber meine Erfahrung hat gezeigt, dass man nicht nur mauern darf. Das geht auf kurz oder lang immer schief. Wir wollen schon versuchen mitzuspielen und versuchen Euch zu ärgern.“

Jetzt zählst Du uns zu den Top 3 der Liga, dabei sind sich die Experten allesamt einig, dass der Weg nur über Bocholt und Velbert nach oben führt. Außerdem sind gerade mal drei Spieltage gespielt.

„Ja klar, aber auch Bocholt und Velbert müssen sich in diesem Modus erstmal durchsetzen. Natürlich sind das Mannschaften mit enormer Qualität. Aber auch da kann es mal gesperrte oder verletzte Spieler geben, vielleicht auch wichtige Spieler, die mal ausfallen und dann wird sich auch da zeigen, wie stark oder konstant diese Mannschaften spielen. Mit eurem Kader müsst Ihr euch definitiv vor diesen beiden Teams nicht verstecken. Ich denke schon, dass Ihr da oben ein Wörtchen mitzureden habt. Aber nichtsdestotrotz möchten wir schon versuchen was zählbares gegen Euch zu erreichen.“

In welcher der beiden Staffeln sehen wir TuRU am Ende der Hinrunde?

(lacht) „Das wird sich zeigen. Es gibt keinen Trainer in der Liga, der die Aufstiegsrunde nicht als Minimalziel ausruft. Aber mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Wir haben jetzt 4 Punkte geholt und wollen möglichst viele weitere sammeln, damit wir am Ende auch mit dem Abstieg nichts zu tun haben und ein paar Monate Ruhe zur Planung der nächsten Saison haben. Aber das wird in dieser Saison richtig schwer. Es wird immer wieder mal Überraschungen in beide Richtungen geben und ich hoffe, dass wir am Ende der Hinrunde über dem Strich stehen und der Abstiegsrunde aus dem Weg gehen können. Das taktieren ist in dieser Saison ja besonders schwierig, da man nicht zu defensiv spielen darf, weil man ja frühzeitig auch den ein oder anderen Sieg benötigt und das Minimalziel zu erreichen. Ich denke, dass sich die Liga so ab dem 10. Spieltag in etwa einpendeln wird und man dann schon eher sagen kann, wo die Reisen für die einzelnen Mannschaften hingehen könnten.“

Vielen Dank Francisco für das nette Gespräch und ein gutes Spiel am Sonntag!

Francisco Carrasco – TuRU Düsseldorf (Foto: rp-online.de)