8:0 – dritte Runde im Niederrheinpokal erreicht

Mit einem 8:0 (2:0)-Erfolg beim MTV Union Hamborn (Kreisliga A) sind die Schwalben am Sonntag in die dritte Runde des Niederrheinpokals eingezogen. 150 Zuschauer sahen Tore von Kevin Barra (2x), Matthias Bloch, Dustin Hoffman, Milos Jesic, Kreshnik Vladi, Bekem Saglam und Kai Nakowitsch.

Die Partie auf dem Rasen des Paul-Zielinski-Stadions begann mit mutigen Kreisligisten. Bereits nach einer Minute rauschte eine Hereingabe an Schwalben-Keeper Attila Yildiz, aber auch am heranfliegenden Hamborner Stürmer knapp vorbei. Dies war dann auch der Wecker für die Schonnebecker. In der Folge zog der Gast ein Offensivspiel auf, dass dem Handballsport sehr ähnelte. In der 7. Minute dann der erste Jubel der in rot gekleideten Schonnebecker. Kevin Barra besorgte die erhoffte frühe Führung. Das 2:0 folgte in der 14. Minute, ebenfalls durch Barra. Das bemerkenswerte, der Torschütze erzielte den Treffer für ihn recht untypisch per Kopf. Bis zur Pause ergaben sich einige gute bis sehr gute Torchancen für die Spielvereinigung, doch der an diesem Tag glänzend aufgelegte Jeffrey-George Klofac im Tor der Gastgeber machte womöglich das Spiel seines Lebens. Dazu später mehr.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es zehn Minuten bis die Schwalben dann den Deckel drauf machten. Matthias Bloch stieg nach einer Hereingabe am höchsten und es stand 3:0. Nun brachen auch die Gastgeber unter dem enormen Druck der Schwalben zusammen. Dustin Hoffmann (57.), Milos Jesic (64.), Kreshnik Vladi (81.) und Bekem Saglam (83.) sorgten für den zwischenzeitlichen Stand von 7:0.

In der 87. gab es dann auch von der Schonnebecker Ersatzbank Standing Ovations. Hamborns Keeper Klofac wurde unter großem und völlig berechtigtem Applaus ausgewechselt. Auch die Schonnebecker zollten dem starken Schlussmann Respekt für eine wirklich starke Leistung.

Co-Trainer Nils Zander, der an diesem Tag den im Urlaub verweilenden Dirk Tönnies vertrat, und das Publikum sahen dann in der 90. Minute das wohl schönste Tor des Tages. Kai Nakowitsch nahm aus gut 25 Metern Maß und jagte die Kugel unhaltbar für den eingewechselten Keeper Dennis Tannemann ins Tor.

Am Ende zählte für die Spielvereinigung lediglich das Weiterkommen und das alle Spieler verletzungsfrei geblieben sind.

Dem Gastgeber aus dem Duisburger Norden sprechen wir an dieser Stelle ein großes Kompliment für die Spieltagsorganisation und das ganze drumherum aus. Das war definitiv deutlich höher als lediglich Kreisliga A würdig. Wir wünschen den „Uniönern“ an dieser Stelle eine erfolgreiche restliche Saison.

Das nächste Spiel der Schwalben findet am Sonntag, 24.10.2021 um 15 Uhr in der BLF-Arena (Friedrich-Ebert-Str. 301 in 42549 Velbert) beim SC Velbert statt. Dann geht es wieder um Punkte in der Oberliga Niederrhein. Das Nachholspiel gegen den VfB 03 Hilden, der am Sonntag ebenfalls im Niederrheinpokal aktiv war (8:0-Sieg bei Germania Grefrath) findet dann am Mittwoch, 27.10.2021 um 19.30 Uhr am Schetters Busch statt.

Wann die Auslosung zur dritten Runde im Niederrheinpokal stattfinden wird, steht indes noch nicht fest. Sobald nähere Informationen vorliegen, informieren wir.