Zwote siegt nach ereignisreicher 1. Hälfte

Die Zweitvertretung der Spielvereinigung siegt beim Mülheimer SV mit 5:3 und bleibt damit im oberen Drittel der Tabelle.

Die Rilinger/Suelmann-Elf präsentierte sich zunächst als sehr großzügiger Gast. In der 10. Minute erlief Mülheims Blerim Hysenlekaj einen verunglückten Rückpass, umkurvte Pascal Scharmann im Schonnebecker Tor und erzielte die Führung. Nur 5 Minuten später durfte der Gastgeber wieder jubeln. Diesmal brachte Kemal Gönel einen verunglückten Befreiungsschlag per Direktabnahme im Schonnebecker Tor unter. In den folgenden Minuten mussten sich die Schwalbenträger von diesem Schock erholen und hatten dann das Glück, was letzte Woche noch vermisst wurde. Ein Freistoß von Marcel Ligmann fand abgefälscht den Weg ins Mülheimer Tor und schon waren die Grün-Weißen wieder im Spiel. Der MSV wirkte jetzt nervös und ließ die Gäste walten. Zwei Gelegenheiten vergaben noch Emre Kececi und Lorik Rukolli, bis dann wieder Rukolli mit seinem starken linken Fuß den Ausgleich erzielen konnte. Nur zwei Minuten später erlief sich Alex Schwering einen Stockfehler und legte mustergültig quer auf Emre Kececi, der keine Mühe hatte die Führung zu erzielen. Schon ging es mit dem Erfolgserlebnis eines gedrehten Rückstandes in die Halbzeitpause.

Nach der Pause konzentrierten sich die Schonnebecker aufs Kontern und standen jetzt im Abwehrverbund sicher. Die zahlreichen Konterchancen wurden aber teils überhastet ausgespielt.

Und wieder musste eine Standardsituation zur Vorentscheidung herhalten. Marcel Ligmann schoss einen Freistoß lang auf den zweiten Pfosten an Freund und Feind vorbei, ehe eben jener Pfosten zunächst für die Gastgeber rettete. Aber Tobias van Baal war schnell zur Stelle und vollstreckte zum 2:4. Als Lorik Rukolli nach Pässen von Emre Kececi und Marvin Klopsch auf 2:5 erhöhte, war das Spiel natürlich endgültig entschieden. Der Anschlusstreffer zum 3:5 kurz vor Schluss, war nur noch Ergebniskosmetik.

Andre Rilinger:“Der Sieg war wichtig, vor allem vor dem Hintergrund, dass uns erneut 9 Spieler fehlten. Leider sehe ich noch keine Besserung, da nahezu alle Verletzten noch lange ausfallen werden. Am kommenden Samstag geht es gegen den starken Spitzenreiter aus Mülheim, da werden wir uns steigern müssen.“

Lars Suelmann:“ Wir haben sicherlich nicht gut gespielt, trotzdem hat es heute glücklicherweise gereicht. Wir müssen konzentrierter werden, da wir die meisten Gegentore immer wieder nach ganz schlimmen, individuellen Fehlern kassieren.  Sollten wir diese aber abstellen, sind wir auch in der Lage nächste Woche den Tabellenführer zu schlagen. Dafür muss aber vieles von Beginn an richtig laufen.“

 

Tore: 1:0 Hysenlekaj (10. Min.), 2:0 Gönel (15. Min.), 2:1 Ligmann (20. Min.), 2:2 Rukolli (36. Min.), 2:3 Kececi  (40. Min.), 2:4 van Baal (57. Min.), 2:5 Rukolli (79. Min.), 3:5 Kniep (86. Min.)

 

Aufstellung: Scharmann, Krämer, Hopp, Ligmann, Becker (65. Min. Bonkowski), Klopsch, A. Borutta (75. Min. L. Suelmann), van Baal, Rukolli (90. Min. Kastor), Kececi, Schwering