Zweiter Test – Nach deutliche 1:7-Niederlage bei RWO in bester Gesellschaft

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat auch das zweite Testspiel gegen einen Regionalligisten verloren. Bei Rot-Weiß Oberhausen setzte es eine deutliche 1:7 (1:4)-Niederlage.

In einer munteren ersten Hälfte eröffnete 2,01-Meter-Hüne Jannik Löhden zunächst das Oberhausener Schützenfest. Nach einer Flanke von Daniel Heber wuchtete der Neuzugang von Alemannia Aachen das Spielgerät freistehend vor Marcel Grote zum 1:0 in die Maschen (8.).

Zwei Zeigerumdrehungen später markierte Angreifer Marc Enger den 1:1-Ausgleich, nachdem er die beiden RWO-Innenverteidiger abgeschüttelt hat (10.). Kurz darauf hätte der Schonnebecker Sturmtank das 2:1 für die Essener erzielen können, platzierte den Ball allerdings knapp neben dem Gehäuse von Robin Udegbe (12.).

Danach schraubten die Oberhausener per Doppelpack das Ergebnis in die Höhe. Erst traf Rafael Garcia (22.), dann Philipp Gödde (23.). Elf Minuten später fiel sogar das 4:1 für die Gastgeber. Diesmal war Patrick Bauder erfolgreich (34.).

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel führte eine Unstimmigkeit in der Schonnebecker Hintermannschaft zum 5:1. Nutznießer war Tarik Kurt, der per Kopf aus drei Metern einnicken konnte (49.). Und während bei den Gästen die Luft nach einer harten Freitagseinheit langsam aber sicher raus war, spielten sich die „Kleeblätter“ in ihrer ersten Begegnung vor eigenem Publikum in einen Rausch. Die Folge: Das 6:1 durch Kurt (70.) und der Foulelfmeter von Maik Odenthal zum 7:1-Endstand.

Dennoch nahm Dirk Tönnies seine Jungs teils in Schutz: „Wir sind sehr früh in der Vorbereitung, die Spieler sind müde.“ Aber er wusste auch: „Man muss sich hier zwar anders präsentieren. Aber mit einem 1:4 in die Pause zu gehen, ist natürlich schwer. Der Genickbruch war aber dann das 1:5 nach dem Wiederanpfiff. Dann kriegt man schwere Beine und Oberhausen hat nochmal Oberwasser bekommen.“

Mit dem Ergebnis ist die Tönnies-Truppe übrigens auch in gar nicht so schlechter Gesellschaft, denn auf den Tag genau vor drei Jahren unterlag die brasilianische Selecao vor heimischer Kulisse den späteren Weltmeister-Jungs von Jogi Löw mit 1:7 – das allerdings nicht in einem Test, sondern immerhin im Halbfinale der Weltmeisterschaft. Von daher: Kopf hoch und weitermachen. Das ist schon anderen passiert!

RW Oberhausen: Udegbe – Heber (46. Ben Balla), Löhden, Nakowitsch (64. Topal), Hermes (64.Lorch) – Scheelen (46. Odenthal), Fleßers (64. Stojan), Garcia (46. Reinert), Bauder (64. Langen) – Schikowski (64. Serdar), Gödde (46. Kurt).

SpVg Schonnebeck: Grote – Patelschick, Zander, Unger, Ketsatis (83. Turgut) – Heppke, Bartsch – Barrera, Müller (75. Reimann), Busch (75. Ünal) – Enger (75. Matondo).

Schiedsrichter: Jens Laux.

Tore: 1:0 Löhden (8.), 1:1 Enger (10.), 2:1 Garcia (22.), 3:1 Gödde (23.), 4:1 Bauder (34.), 5:1 Kurt (49.), 6:1 Kurt (70.), 7:1 Odenthal (72.).