Zweite: Deutliche Niederlage im letzten Auswärtsspiel

Überraschend deutlich unterlag die Reserve der Spielvereinigung der Spvg Steele mit 2:6.
Die Schwalben begannen mit viel Ballbesitz, waren aber nicht in der Lage gute Chancen heraus zu spielen. So fiel nach dem ersten guten Angriff der Gastgeber das 1:0 und direkt im Anschluss nach einem Konter das 2:0. Die frühe Führung spielte Steele natürlich in die Karten, sodass sie sich zurückziehen konnten und auf Konter lauerten. Bis zur Halbzeit hatte die Rilinger/Suelmann-Elf noch gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, allerdings hätte in dieser Phase auch immer das dritte Tor fallen können.
Nach der Halbzeit hatte sich die Reserve viel vorgenommen, musste aber unmittelbar nach der Pause direkt das dritte Tor nach einer Ecke hinnehmen. Angesichts des deutlichen Rückstandes, spielten die Schonnebecker jetzt alles oder nichts und kamen so zum Anschlusstreffer durch Stephan Hooge. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Steele erzielte das 4:1, die Gäste kamen wieder auf 4:2 heran. Das fünfte Tor nach einem Konter bedeutete dann die Entscheidung. Der sechste Treffer hatte dann nur noch statistischen Wert.
Trainer Andre Rilinger fand deutliche Worte:“Dass wir nach dem Doppelschlag in einer sehr schlechten Ausgangsposition waren, ist klar. Wie wir uns aber im Defensivbereich präsentiert haben, macht mich sprachlos. Wir waren bei den Gegentoren fast immer in Überzahl und haben uns dennoch sehr dämlich angestellt. Ohne Aggressivität und nur mit ein bisschen Ball laufen lassen, kann man kein Spiel gewinnen. Wir können über den bereits gesicherten Klassenerhalt froh sein, denn so spielt ein Absteiger.“

Aufstellung: Scharmann, Krämer, Suelmann, Bonkowski, Becker (61. Min. Hassouni), Engelberg, Muschalik, Nagel, Hooge (75. Min. Jeminovic), Kececi, Otto

Tore: 1:0 (29. Min.), 2:0 (30. Min.), 3:0 (46. Min.), 3:1 Hooge (52. Min.), 4:1 (60. Min.), 4:2 Muschalik (64. Min.), 5:2 (77. Min.), 6:2 (86. Min.)