#VFBSVS 0:2 (0:2) – 13 Punkte bedeuten neuen Vereinsrekord

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat das Gastspiel vor 300 Zuschauern im PCC-Stadion am Duisburger Rheindeich beim Auftsteiger VfB Homberg mit 2:0 (2:0) gewonnen. Der Sieg auf der linken Rheinseite bedeutet die Punkte elf bis 13 und somit einen neuen Vereinsrekord nach fünf Spielen (bislang 12 Punkte) in der Oberliga Niederrhein.

Vor allem in Durchgang eins zeigte sich die Spielvereinigung klar spielbestimmend und sehr präsent in den Zweikämpfen. Die Homberger konnten sich außer einem Schussversuch von Marcel Kalski keine Chance in der ersten Halbzeit erspielen. Erst stand Innenverteidiger Kai von der Gathen bei einem langen Einwurf goldrichtig und brachte den Ball im Tor unter (34.). Kurz vor der Pause schlug das Spielgerät erneut im Homberger Gehäuse ein. Timo Welky, köpfte den Ball versehentlich in den Winkel seines eigenen Tores (45.) Die beste Aktion für die Hausherren hatte Jonas Rölver in der zeiten Hälfte, scheiterte jedoch mit einem Schuss aus zwölf Metern am sonst wenig geprüften SVS-Keeper André Bley (72.). In der Schlussphase legten die Homberger zu, doch der Anschlusstreffer blieb dem Aufsteiger verwehrt.

„Die letzte halbe Stunde war von uns nicht mehr so gut. Da haben wir das Ergebnis nur noch verwaltet. Wir hätten auf das dritte Tor gehen müssen, denn wenn mal einer durchrutscht, dann gibt es eine ganz neue Spielsituation. Aber unter dem Strich ist der Sieg absolut verdient“, wischt sich Dirk Tönnies nach dem Sieg beim Aufsteiger den Mund ab.

Stefan Janßen, Cheftrainer auf der anderen Seite, sah seine Mannschaft chancenlos: „Schonnebeck war ganz klar besser, schneller und giftiger. Die Tore fallen natürlich beschissen für uns, dennoch war der Sieg für Schonnebeck hoch verdient. Das ist einfach eine richtig gut eingespielte Mannschaft und wenn sie so weiter spielen, werden sie die Großen der Liga noch ärgern können.“

Ärgern wollen die Tönnies-Schützlinge zunächst am kommenden Sonntag (11. September) den SV Hönnepel-Niedermörmter. Dabei dürfte sich das Team aus Kalkar bereits über den verkorsten Saisonstart ärgern. Nach fünf Spielen hat das Team von Neu-Trainer Daniel Beine lediglich zwei Zähler einfahren können und rangiert damit auf dem vorletzten Tabellenrang. Der Anstoß gegen die schwarz-gelben „Bullen“ erfolgt um 15 Uhr am Schetters Busch.

VfB Homberg: Gutkowski – Dusy, Welky, Schlieter, Kogel – Kücükarlsan, Cuhaci (46. Witte) – Manca (46. Bock), Wibbe, Rölver (73. Unoki) – Kalski.

SpVg Schonnebeck: Bley – Hoffmann, von der Gathen, Bloch – Reimann (64. Barrera), Denker, Heppke, Ketsatis – Barra – Enger (84. SChneider), Rami (73. Busch).

Schiedsrichter: Michael Menden.

Tore: 0:1 von der Gathen (34.), 0:2 Welky (45., Eigentor).

Zuschauer: 300.