Testspiel gegen TSV Marl-Hüls wegen viel Verletzungspech abgebrochen

Kurzarbeit am Schetters Busch. Allerdings aus äußerst unschönen Gründen. Das Testspiel zwischen der Spielvereinigung Schonnebeck und dem TSV Marl-Hüls dauerte nur 76 Minuten. Dann wurde es beim Stand von 1:2 (0:0) abgebrochen.

Weil sich die Schonnebecker seit einigen Wochen mit zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen rumplagen, gingen Trainer Dirk Tönnies nun endgültig im wahrsten Sinne des Wortes die Spieler aus. Nachdem der Cheftrainer bereits zur Pause seine beiden einzigen Alternativen einwechseln musste, verletzte sich im zweiten Durchgang auch noch Mittelfeldspieler Kevin Barra am Sprunggelenk. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber gegen das Team aus der Oberliga Westfalen (Tabellenplatz 4) verdientermaßen durch einen Treffer von Jordi Barrera. Doch in Unterzahl kassierten sie binnen vier Minuten zwei Gegentore. Als sich dann auch Thomas Denker das Knie verdrehte, klopfte Tönnies vorzeitig ab und bat um den Abpfiff. „Es hat einfach keinen Sinn mehr gemacht“, erkannte Tönnies. „Schon vor dem Spiel war die personelle Lage bei uns nicht optimal, jetzt ist sie erst recht dramatisch“, bangt der Trainer, gibt aber die Hoffnung nicht auf, zum Restrundenstart am kommenden Sonntag, 5. März, bei TuRU Düsseldorf (Stadion Feuerbachstraße) eine schlagkräftige Truppe an den Start zu bekommen.

Tore: 1:0 Barrera (47.), 1:1 Westerhoff (70.), 1:2 Baf (74.).