#SVSTURU 4:0 (2:0) – Keine Chance für „verkackende“ Gäste

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat auch das zweite Heimspiel der Saison gewonnen. Gegen TuRU Düsseldorf gewannen die Schützlinge von Dirk Tönnies vor 282 Zuschauern mit 4:0 (2:0).

Dabei gehört die TuRU, bei denen der Ex-Schonnebecker Berkay Öz, zunächst auf der Bank Platz nahm, schon seit Jahren zu den sportlich besseren  Adressen der Liga. Aber die Zilles-Elf hat sich mit ihrer Herangehensweise verpokert. Das Team aus der Landeshauptstadt überließ den Schonnebeckern weitgehend das Feld und versuchte, das Zentrum zu verdichten. Doch die Grün-Weißen fanden immer wieder die Lücken im Düsseldorfer Defensivverbund. Die erste Schwachstelle nutzte Marc Enger, nach einem Zuspiel von Arian Reimann in bester Gerd-Müller-Manier aus der Drehung zum 1:0 (16.). Kevin Barra erhöhte ebenfalls nach Reimann-Zuspiel mit dem Pausenpfiff auf 2:0 (45.+1).

In der zweiten Halbzeit erhöhte die Spielvereinigung durch ein Eigentor von Patrick Dertwinkel (53,) und Thomas Denkers Innenpfosten-Schuss (90.+1) noch auf 4:0 und konnte ihre weiße Heimweste für zwei weitere Wochen in den Spind hängen.

TuRU-Coach Frank Zilles war bedient: „Wir haben es Schonnebeck sehr leicht gemacht. Hinten haben wir bei allen Toren vorbildlich Spalier gestanden. Nach vorne waren wir nicht griffig. Wer nicht auf das Tor schießt, kann nicht gewinnen. Das Spiel haben wir absolut verkackt.“

Dagegen jubelte SVS-Trainer Dirk Tönnies: „Wenn man 4:0 gegen den Vorjahresvierten gewinnt, muss vieles richtig gelaufen sein. Die Art und Weise, wie wir gegen Düsseldorf gewonnen haben, ist schon beeindruckend. TuRU hatte in 90 Minuten nicht eine zwingende Torchance. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Im Moment macht es richtig Spaß, mit der Mannschaft.“

Für die Spielvereinigung, die mit dem Kantersieg Rang drei in der Tabelle verteidigt, geht es am kommenden Sonntag, 4. September, beim VfB Homberg weiter. Der Anpfiff im PCC-Stadion (Rheindeichstr. 50, 47198 Duisburg) erfolgt um 15 Uhr.

SpVg Schonnebeck: Bley – Hoffmann (73. Patelschick), von der Gathen, Bloch – Reimann, Denker, Heppke, Ketsatis – Barra – Rami (57. Busch), Enger. (56. Barrera).

TuRU Düsseldorf: Nowicki – Ozan, Dertwinkel, Pjetrovic (68. Öz), Lehnert, Schütz, Kubo, Beckers (68. Ferati), Wolf (46. Fujita), Nadidai, Radojewski.

Schiedsrichter: Okan Uyma.

Tore: 1:0 Enger (16.), 2:0 Barra (45.+1), 3:0 Dertwinkel (53., Eigentor), 4:0 Denker (90.+1).

Zuschauer: 282.