#SVSKFC: 1:0-Sieg im „echten Heimspiel“

Vor 1.182 Zuschauern hat die Spielvereinigung Schonnebeck ihr „echtes Heimspiel“ gegen den KFC Uerdingen mit 1:0 (0:0) gewonnen. Berkay Öz erzielte den Treffer des Tages in der 79. Minute.


Lange bevor es zum Showdown zwischen dem Zweiten und dem Dritten der Oberliga Niederrhein kam, meldeten sich diverse „Experten“ zu Wort und wollten mit Störfeuern versuchen, die Durchführung der Begegnung am Schetters Busch zu unterbinden. Doch die gut informierten Behörden und unser Sicherheitsbeauftragter waren besser informiert, als so mancher, der seinen Rüssel in die Angelegenheit steckte.

Zum Glück, denn der Kunstrasenplatz spielte den Schonnebeckern in die Karten. SVS-Coach Dirk Tönnies war klar, dass es nur über den Kampf um jeden Zentimeter des grünen Untergrundes zum Erfolg reichen würde. Und seine Jungs enttäuschten ihn nicht. Von der ersten Minute an waren die Essener gallig und setzten nahezu jedem Zweikampf ihren Stempel auf. Die Gäste aus der Seidenstadt versuchten es zunächst mit Schüssen aus der Distanz, aber weder die Schüsse von Walid Sekkour (1.), noch von Danny Rankl (9.) konnten dem Tor von André Bley gefährlich nah kommen. Nach 13 Minuten dann ein erster Weckruf von Georgios Ketsatis, dessen Schuss aus 22 Metern aber eben nur zwei Meter am Tor vorbeiflog.

In der Folge beschäftigten sich beide Mannschaften vornehmlich mit Stafetten im Mittelfeld oder mit kleinen, nickeligen Fouls. Das lag aber nicht daran, dass beide Teams schwache Offensivabteilungen aufgeboten haben (bei den Gästen blieb Liga-Superstar Mohamadou Idrissou zunächst auf der Bank), sondern viel mehr daran, dass beide Abwehrreihen ständig einen Arbeitsnachweis ablieferten. Auf Essener Seite hielten Winterneuzugang Oliver Rademacher, Kai von der Gathen und Kapitän Matthias Bloch den Laden zusammen. Auf der anderen Seite hebelte die routinierte Abwehr um Ioannis Alexiou und Patrick Ellguth viele Angriffe aus den Angeln.

Folgerichtig ging es mit dem 0:0 in die Kabine, in der sich die Tönnies-Elf nochmals einschwor und einzelne Spieler daran erinnerten, dass man in dieser Spielzeit noch ohne Punktverlust am Schetters Busch ist. Das solle auch bitte so bleiben, war der Wunsch der Truppe, den sie sich mit dem Treffer von Berkay Öz elf Minuten vor Schluss selbst erfüllte. Denis Dluhosch bediente den Angreifer, der im Luftduell mehr Durchsetzungsvermögen an den Tag legte.

Mit dem Schlusspfiff gab es riesigen Jubel am Schetters Busch und der hielt bis in die Abendstunden an. Tönnies ist sich sicher: „Über das Spiel wird man noch in 30 Jahren sprechen. Zumindest in Schonnebeck.“

Bejubelt wurden die Saisonzähler 37 bis 39. Langsam fragt auch die Presse: „Herr Tönnies, die 39 Punkte sind jetzt eingefahren. Was ist jetzt das Saisonziel?“ Der Linienchef erwidert folgerichtig: „Die 40 Punkte vollzumachen.“ Und dann? Wir schließen uns an und hoffen, dass die klassensichernden Zähler am kommenden Sonntag (06.03.16, 15 Uhr, Lindnerstraße, Oberhausen) bei der Zweitvertretung von Rot-Weiß Oberhausen eingefahren werden. Dann wäre die erste Hürde schon mal genommen. Dass das alles andere als leicht wird, zeigt das Ergebnis der Kleeblätter, die gegen den 1. FC Mönchengladbach mit 3:1 gewonnen haben.

An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich bei allen Besuchern für das friedliche und vorbildliche Miteinander bedanken. So macht ein Fußballsonntag unabhängig vom Ergebnis Spaß.

SpVg Schonnebeck: Bley – Rademacher, von der Gathen, Bloch – Dluhosch, Barrera, Barra (90. Jasberg), Ketsatis – Akkus – Ramio (74. Reimann), Öz (84. Cinar).

KFC Uerdingen: Schwabke – Gerstmann, Alexiou, Ellguth, Sekkour – Hirsch, Drevina, Abel (78. Idrissou), Anic (74. Manca) – Schmidt, Rankl (68. Kubo).

Schiedsrichter: Marco Lechtenberg.

Tor: 1:0 Öz (79.).

Zuschauer: 1.182.