#SVSKFC 0:1 (0:0) – Überzahl bringt Schonnebeck aus dem Konzept

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat das Topspiel vom 24. Spieltag der Oberliga Niederrhein gegen den Tabellenführer KFC Uerdingen mit 0:1 (0:0) verloren.

Vor 1.320 Zuschauern unterlagen die Schützlinge von Dirk Tönnies dem Krefelder Aufstiegsfavoriten durch ein Tor von Danny Rankl (55.).

Dabei war viel mehr drin für die Spielvereinigung, denn bereits nach etwas mehr als zwei gespielten Minuten wusste sich KFC-Innenverteidiger Patrick Ellguth gegen Marc Enger nicht anders zu helfen, als ihn kurz vor der Strafraumgrenze am Trikot zu packen. Aufgrund der aussichtsreichen Situation war das Grund genug für Schiedsrichter Markus Wollenweber, den 27-Jährigen Routinier mit der Roten Karte vom Platz zu stellen.

Aus der Überzahl entstand zwar eine optische Überlegenheit, in der die Spielvereinigung gute Möglichkeiten hatte, das Spiel für sich zu entscheiden. Bis zur Pause gaben die Gäste nicht einen Schuss auf das Tor von André Bley ab. Dafür brachte Kevin Barra mit seinem Freistoß nach dem Feldverweis die Krefelder ins Schwitzen (3.). Auch die Chancen von Kai von der Gathen (11.), Marc Enger (19.) Timo Patelschick (34.) waren nicht von schlechten Eltern, brachten allerdings nichts Zählbares ein. Doch der Sieg schien zum Greifen nah. Mit dem Chancenplus, aber auch dem torlosen Remis ging es in die Pause.

Was in Durchgang zwei folgte, ähnelte dem Gesehenen aus Hälfte eins. Die Spielvereinigung Schonnebeck drückte die dezimierten Gegner in die eigene Hälfte und hatte drei Minuten nach Wiederanpfiff sogar die Riesenchance auf die Führung: Eine Flanke von der linken Seite landete bei Jordi Barrera. Dessen Schuss aus sechs Metern knallte allerdings an den Pfosten. Danach wussten die Gäste sich allerdings genau einmal so richtig zu befreien: Rechtsverteidiger Sascha Tobor schlug den Ball unter zu harmloser Bedrängnis aus dem eigenen Abwehrdrittel in die Schonnebecker Spielfeldhälfte, wo sich SVS-Kapitän Matthias Bloch verschätzte. Nutznießer Rankl eilte ihm davon und schob locker gegen Bley zum 1:0-Endstand ein (55.).

„Unser Plan war quasi mit der Roten Karte über den Haufen geworfen“, ärgerte sich Trainer Dirk Tönnies nach dem Spiel nur kurz. „Wir wollten den KFC eigentlich kommen lassen und dann über das Umschaltspiel erfolgreich sein. Nach dem Platzverweis waren wir gezwungen, das Spiel machen. Im letzten Drittel sind wir aber nicht zu den richtig guten Chancen gekommen. Wenn man nach 88 Minuten in Überzahl verliert, ist die Niederlage auch verdient“, gab der Essener Trainer zu.

Danach wich die Enttäuschung auf Schonnebecker auch schon und der Stolz über das Geleistete stellte sich ein: „Der KFC Uerdingen gehört einfach nicht in diese Liga. Das war auch in diesem Spiel zu sehen. Wir haben dieses Spitzenspiel in allen Zügen genossen und müssen anerkennen, dass der Gegner besser war“, sagte Tönnies danach.

Auch Gäste-Trainer André Pawlak wusste zum sportlichen Teil des Abends, dass er mit seiner Truppe einen großen Schritt in Richtung Regionalliga gemacht hat: „Unsere Fans waren überragend, die Mannschaft war überragend, das Ergebnis war überragend. Es war einfach ein richtig toller Abend.“ Dann lobte er aber auch noch die Organisatoren: „Was hier auf die Beine gestellt wurde, ist absolut sensationell. Uns hat es hier – unabhängig vom Ergebnis – richtig gut gefallen. Man merkt, dass die Spielvereinigung Schonnebeck ein absolut funktionierender Verein mit tollen Mitgliedern ist. So ein Spiel abzuwickeln, ist keine Selbstverständlichkeit.“

Die Euphorie wird nach der Niederlage und den nun bestehenden acht Punkten nicht abreißen. Das Ziel, den KFC weiter zu ärgern, kann man nun auch aus der Ferne aufrechterhalten. Der Druck, aufsteigen zu müssen, liegt nach wie vor bei den Krefeldern. Die können damit – wie bewiesen – sehr gut umgehen. Wir schauen uns das weiter an und bleiben in der Nähe.

Die nächsten Punkte sollen bereits am kommenden Sonntag, 2. April, bei den Sportfreunden Baumberg eingefahren werden. Ab 15 Uhr rollt der Ball durch das MEGA-Stadion (Sandstraße77a, 40789 Monheim). Zu diesem Spiel setzt die Spielvereinigung wieder einen Bus ein. Alle Informationen dazu finden Sie hier (klicken).

Hier geht es zu den Video-Highlights des Spiels gegen den KFC: Hier klicken

SpVg Schonnebeck: Bley – Engelberg (70. Reimann), von der Gathen, Bloch, Ketsatis – Barrera, Heppke – Patelschick, Barra, Rami – Enger.

KFC Uerdingen: Schumacher – Tobor, Binder, Ellguth, Achenbach – Öztürk – Pranjes (89. Thackray), Schwertfeger, Kefkir – Talarski (82. Goris) – Rankl (75. Wagner).

Schiedsrichter: Markus Wollenweber.

Tor: 0:1 Rankl (55.).

Zuschauer: 1.320.

Rote Karte: Ellguth (KFC, 3., Notbremse).