#SVSFCK – 3:1-Erfolg im Derby gegen Kray

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat das Heimspiel am 23. Spieltag gegen den Essener Nachbarn FC Kray mit 3:1 (3:0) gewonnen.

Noch tief saß der Stachel aus dem Hinspiel, in dem die Spielvereinigung früh mit 0:2 ins Hintertreffen geriet und am Ende durch einen 20-minütigen Kraftakt ein 2:2 ergattern konnte. Dieses Hintertreffen galt es im Rückspiel zu vermeiden. Darum drehten die Tönnies-Schützlinge von Beginn an auf und gingen bereits nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung. Marc Enger war Nutznießer einer schönen Ballstaffette im Mittelfeld, die Soufian Rami mit einem Pass durch die Abwehrreihe vollendete.

Der zweite Treffer ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten: Nur drei Minuten nach der Führung erhöhte SVS-Kapitän Matthias Bloch per Strafstoß auf 2:0 (9.). Das 3:0 resultierte aus einer Unachtsamkeit in der Krayer Hintermannschaft. Früh in der eigenen Hälfte gestört, wurden die Defensivakteure zu einem Fehlpass gezwungen, den der Ex-Krayer Kevin Barra dankenswerterweise aufnahm und in die Maschen beförderte (11.). Danach schalteten die Schwalben runter und verwalteten das Ergebnis bis zur Pause.

Die dickste Chance im zweiten Durchgang vergab Angreifer Enger, der im Nachschuss nur das Außennetz des gewohnten „Trainingstores“ traf (54.), auf das er sich unter der Woche so gut vorbereitet hatte. Unmittelbar zuvor scheiterte Jordi Barrera an FCK-Schlussmann Marvin Lippe.

Eine Viertelstunde später bestrafte Ex-Bundesligaspieler Burak Kaplan die Tatsache, dass die Spielvereinigung immer mehr nachließ. In der 70. Minute verwandelte der ehemalige Leverkusener einen Foulelfmeter souverän, nachdem Kai von der Gathen, im Strafraum Mario Klinger zu Fall brachte. André Bley hatte zwar die richtige ausgesucht, konnte gegen den platzierten Schuss allerdings nichts ausrichten.

Ansonsten boten beide Teams den 783 Zuschauern eher Magerkost. Aus Schonnebecker Sicht einerseits verständlich, denn aus dem Spiel heraus konnten die Krayern den Hausherren nicht gefährlich werden, sodass es beim 3:1 blieb. Auf der anderen Seite war genau das und die Gelb-Rote Karte für den eingewechselten Hüseyin Ünal wegen Verzögerung für Cheftrainer Tönnies ein Tick zu wenig: „Wir haben eine sehr gute Anfangsphase gehabt, in den ersten 20 Minuten haben wir bärenstark gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es gar nicht mehr verstanden, eigene Akzente zu setzen. Da haben wir zu viel über uns ergehen lassen. In Zukunft müssen wir uns auch nach einer 3:0-Führung einfach anders präsentieren.“

Für FCK-Trainer Christoph Klöpper und sein Team wird die Lage indes immer ernster. Dementsprechend zeigte sich der Linienchef, der ohne erkennbaren Grund zur Pause auf seinen Top-Wintertransfer Moses Lamidi verzichtete, nach Spielschluss sichtlich bedrückt über die anscheinend aussichtslose Lage, die Klasse doch noch zu halten: „Wir sind sehr enttäuscht, wir haben uns das Spiel in den ersten elf Minuten selber kaputt gemacht. Um solche Rückstände noch zu drehen, fehlt uns einfach Mentalität und Charakter.“

Für die Spielvereinigung Schonnebeck steht jetzt der Kracher an: Am kommenden Mittwoch (29. März) gastiert der Tabellenführer KFC Uerdingen beim Tabellenzweiten. Noch Fragen? Dann schaut vorbei. Der Anstoß erfolgt um 19:30 Uhr am Schetters Busch. Die Tageskassen öffnen rund zwei Stunden vor Anpfiff. Alle weiteren Infos folgen in Kürze.

Alle Video-Highlights vom Spiel gegen den FC Kray findet ihr hier: klicken

SpVg Schonnebeck: Bley – Hoffmann, Engelberg, von der Gathen, Bloch – Barrera, Heppke –  Patelschick, Barra (90. Jasberg), Rami (58. Ünal) – Enger (77. Reimann).

FC Kray: Lippe – Zimmermann, Fedler, Mengert, Kaplan – Grummel – Erdogan, Tekiela (77. Tavio y Huete), Tomasello – Klinger, Lamidi (46. Müller).

Schiedsrichter: Sven Waschitzki.

Tore: 1:0 Enger (6.), 2:0 Bloch (9. Handelfmeter), 3:0 Barra (11.), 3:1 Kaplan (70., Foulelfmeter).

Gelb-Rote Karte: Ünal (87., SVS, Unsportlichkeit).