#SVSFCB 0:3 (0:2) – Tönnies vermisst die Leidenschaft gegen Verfolger Bocholt

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat das Heimspiel gegen den 1. FC Bocholt mit 0:3 (0:2) verloren. Der Tabellenzweite aus Essen unterlag dem Dritten der Oberliga Niederrhein vor 317 Zuschauern.

Für die Schonnebecker Mannschaft war es das „kleine Finale“ um Platz zwei, denn mit dem FCB kam der vorerst letzte ernstzunehmende Verfolger an den Schetters Busch. Doch dass die Truppe von Dirk Tönnies vor allem in Durchgang eins müde und leblos auftrat, wurmte auch den Linienchef: „Da haben uns der Zugriff auf das Spiel und die Aggressivität gefehlt. So kann man sich nicht präsentieren“, war Tönnies alles andere als begeistert. Verständlich, denn zu dem Zeitpunkt prangte bereits ein ernüchterndes 0:2 in roten Zeichen auf der Anzeigentafel.

Vor allem in den Disziplinen „Motivation“ und „gedankliche Schnelligkeit“ präsentierte sich der Gast vom Niederrhein von Beginn an deutlich stärker. Bei Standards waren die Schonnebecker ein uns andere Mal viel zu weit weg von ihren Gegenspielern. Der Kopfball von Len Heinson (14.) nach einer Ecke genau auf Torhüter Bley brachte den „Schwatten“ noch nichts ein. Aber fünf Minuten später rappelte es im Tor der Essener: Nach einem langen Freistoß köpfte Dominik Göbel am zweiten Pfosten völlig alleinsteinstehend gegen Bleys Laufrichtung zum Bocholter 1:0 ein (19.). In der 22. Minute war die Partie fast schon entschieden, als Matthias Bloch den Ball beim Versuch einer Kopfabwehr unterschätzte und der dahinter lauernde Ismail Öztürk auf 2:0 erhöhte. Mit dem Ergebnis ging es in die Kabine. Nicht zuletzt, weil Kai von der Gathen nach einer Hereingabe von Marc Enger per Kopf nur das Lattenkreuz traf (42.).

„In der Kabine habe ich an jeden Einzelnen und seine Ehre appelliert“, brodelte es folgerichtig aus Tönnies heraus, denn „so darf man nicht verlieren!“ Und prompt kamen mehr Emotionen in die Begegnung. Die Gangart wurde robuster und es hagelte Gelbe Karten auf beiden Seiten. Mit der Einwechslung von Hüseyin Ünal brachte Tönnies sogar etwas mehr Schwung über die rechte Angriffsseite, der später zugewechselte Damian Bartsch ein bisschen mehr Ordnung und Ballsicherheit in die bis dahin schwer verdaulichen Offensivbemühungen der Hausherren. Was weiterhin fehlte, waren hochwertige Torchancen. Lediglich ein Kopfball von Enger genau in die Arme von Sören Ahlers (62.) sprang noch heraus. Ansonsten war das deutlich zu wenig. Und so machte Ismail Öztürk sogar in der 87. Minute den Deckel rund – 0:3, der Endstand!

Auch wenn das „kleine Finale um Platz zwei“ verloren ging, bleibt noch ein Sechs-Punkte-Vorsprung auf den 1. FC Bocholt bestehen. Tönnies: „Das ist auch der bisherigen überragend gespielten Saison geschuldet. Aufgrund dieser lassen wir uns von der Niederlage nicht umwerfen, sondern richten unser Krönchen und bereiten uns auf das nächste Spiel vor.“ Das hat es schon wieder in sich, denn die Schwalben müssen bereits am Gründonnerstag, 13. April, beim TV Jahn Hiesfeld antreten. Der Anstoß auf der Sportanlage „Am Freibad“ erfolgt um 19:30 Uhr.

Hier geht es zu den Video-Highlights vom Spiel gegen Bocholt: Hier klicken

SpVg Schonnebeck: Bley – Patelschick, von der Gathen, Bloch, Busch – Barrera (78. Bartsch), Heppke – Reimann (46. Ünal), Barra (83. Schneider), Rami – Enger.

1. FC Bocholt: Ahlers – Cömert , Winking , Reekers , Beckert , Heinson (63. Volmering) – Munoz-Bonilla (82. Zander) , Gurny , Göbel , Belkassem (76. Keulen) – Öztürk.

Schiedsrichter: Robin Delfs.

Tore: 0:1 Göbel (19.), 0:2 Öztürk (22.), 0:3 Öztürk (87.).

Zuschauer: 317.