Serie gestoppt! Zweite erlebt Debakel in Vogelheim

Vorab, das Ergebnis ist sicherlich um drei Tore zu hoch ausgefallen, aber an diesem Tag ging für Vogelheim alles, für die Schwalben…nicht viel.
Dabei war die Zweite in den ersten 15 Minuten spielbestimmend und wusste durch ein feines Kurzpassspiel zu überzeugen und so viel auch verdient in der 10 Minute das 1-0. Dominic Nagel bediente mit einem spontanen Freistosstrick Emre Kececi und dieser schloss aus der Drehung aus knapp 12 Metern ab. Noch im Jubel dann die kalte Dusche: Nach einem harmlosen und fairen Zweikampf entschied der schwache Unparteiische auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Vogelheim nicht nehmen und gleich aus. Nur eine weiter Zeigerumdrehung später wurden die Schwalben nach einer eigenen Standardsituation ausgekontert, bedingt durch eine mangelhaftes Zweikampfverhalten, und es stand 2-1. Nun übernahm Vogelheim die Kontrolle, auch geschuldet durch eine überharte Gangart, dass zur Folge hatte, das unser Flügelflitzer Volkan Yerek nach dem dritten Foul innerhalb von 3 Minuten verletzt ausschied. Vor der Pause dann der vorzeitige Knock-Out. Nach einer Ecke und wiederum zu zögerhaften Abwehrverhalten nickte ein gegnerischer Abwehrspieler zum 3-1 ein, ehe in der 45. Minute ein Kopie des zweiten Gegentores folgte, in dem die Schwalben klassisch ausgekontert wurden.
Nach der Pause wollten die Schonnebecker schnellst möglich auf den Anschlusstreffer spielen. Doch Vogelheim durchkreuzte den Plan. Nach einer Flanke stand ein Vogelheimer mutterseelen allein am zweiten Pfosten und schloss zum 5-1 ein. Doch anstatt hinten dicht zu machen, versuchte man weiter mutig hinten heraus zu kombinieren, was die Vogelheimer spätestens hinter der Mittellinie durch aggressives Pressing zu nichte machten. Es folgte wieder eine Kopie des voran gegangenen Treffers. Flanke von links, Stürmer am zweiten Pfosten frei, 6-1. Und in der 71. Minute wurde das Debakel gekrönt. Ein Steilpass in die Spitze, Verteidigung und Torwart erneut zu unentschlossen und so wurde der gegnerische Stürmer zu Fall gebracht. Erneut Elfmeter und Glück, dass es nicht noch eine rote Karte gab. 7-1 nach 71 Minuten.
Nun sollte es aber reichen. Schonnebeck raffte sich defensiv nun etwas auf und macht zumindest hinten etwas dichter. Leider 4 Tore zu spät.
So endete ein Spiel, das einfach mehr als unglücklich gelaufen ist. Vogelheim nutze in Hälfte eins jede Tor nahe Aktion zu einem Treffer, die Schwalben waren einfach zu naiv und führten die Zweikämpfe zu lasch. Dazu kam ein wirklich schwacher Schiedsrichter, der nicht nur durch den lächerlichen Strafstoss auffiel, sondern viel mehr durch seine Kartenflut in der ersten Hälfte ( 7 Gelbe ) und viele Entscheidungen pro Vogelheim.
Durch den starken Start in die Saison mit 10 Punkten aus 4 Spielen, lässt sich diese Niederlage aber durchaus verkraften und man kann nur hoffen, dass die junge Truppe aus den Fehlern lernt.
Jetzt heißt es kurz schütteln, der Sonntag kommt der starke SC Frintrop zum Schetters Busch. Dann kann die Zweite hoffentlich wieder auf Andreas Borutta, Volkan Yerek und Stephan Hooge zurückgreifen.

Aufstellung: Scharmann – Bußmann, Hopp, Bonkowski Krämer – van Baal (Bücking) Nagel, Klopsch – Schwering, Kececi (Becker), Yerek (Rukolli)