Reserve mit Unentschieden beim SSV Sudberg

Im ersten Spiel nach der durchwachsenden Wintervorbereitung musste die Rilinger/Suelmann-Elf zum SSV Sudberg reisen. Da die 1. Mannschaft zeitgleich gegen den KFC Uerdingen spielte und natürlich jeder Spieler in den Genuss dieses einmaligen Erlebnisses kommen sollte, konnte die Reserve lediglich auf Maurice Muschalik als Leihgabe der Ersten zurückgreifen.
Amar Delic. Yannik Hagedorn und Jonas Bücking unterstützen die dritte Mannschaft und Andreas Borutta und Hüseyin Ünal fehlten verletzungsbedingt sowie Kapitän Jannik Bußmann, der nun dauerhaft zum Oberligakader gehört.
Die Gastgeber begannen aggressiv mit hohem Tempo und die Schwalbenträger waren zunächst bemüht ins Spiel zu finden. Nach den ersten 15 Minuten hatte die Zwote dann das Spiel immer besser im Griff. Jeweils eine gute Möglichkeit auf beiden Seiten waren dann noch zu vermelden, ansonsten spielte sich das meiste im Mittelfeld in Form von intensiven Zweikämpfen ab. In vielen Szenen war zwar die Bedeutung des Spiels erkennbar, dennoch blieb es überwiegend fair und ohne Nickeligkeiten.
Die zweite Hälfte begann für die Reserve dann besser. Es wurden immer mehr Feldanteile erarbeitet und näher zu des Gegners Tor kam man nun auch. Mitten in diese Feldüberlegenheit hinein, zeigten die Wuppertaler wieder deutliche Lebenszeichen und kämpften sich zurück ins Spiel. Dafür gab es auch prompt den Lohn, als eine unübersichtliche Aktion im Strafraum zum Elfmeter für Sudberg führte. Marcel Ligmann bekam den Ball an die Hand und sah dafür die gelbe Karte. Den fälligen Strafstoß parierte Pascal Scharmann stark, aber nur eine Minute später sah Marcel Ligmann nach einem Foul Gelb-Rot und den anschließenden Freistoß verwertete Dominik Maschotta aus dem Gewühl heraus zur umjubelten Führung für die Gastgeber nach 63 Minuten. Plötzlich wachten aber die Schwalben auf und spielten in Unterzahl besser als zuvor und schon 13 Minuten vor dem Ende stand Emre Kececi goldrichtig und traf zum 1:1.In der hektischen Schlussphase waren die Grün-Weißen dem Sieg näher, dennoch war das Unentschieden am Ende gerecht.
Andre Rilinger“: Das erste Spiel nach einer Winterpause ist immer besonders schwierig, vor allem wenn es gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt geht. Nach dem Spielverlauf muss man natürlich froh sein, den Abstand auf Sudberg gewahrt zu haben. Toll wie sich die Jungs nach Rückstand und Platzverweis zurückgekämpft haben. Nächste Woche geht es zum nächsten Konkurrenten ASV Wuppertal. Da wollen wir wieder etwas mitnehmen.“

Aufstellung: Scharmann, Suelmann, Hopp, Ligmann Becker, Muschalik, Hassouni, Nagel, Bauer (65. Min. Rosendahl), Kececi, Hooge (80. Min. Alaz)

Tore: 1:0 Maschotta (64. Min.), 1:1 Kececi (77. Min.)

Bes. Vorkm.: Gelb-Rot: Ligmann (63. Min.)