Oberliga: Turbulenter Sieg gegen den 1. FC Monheim

Die Spielvereinigung Schonnebeck ist vor 250 Zuschauern mit einem 3:2-Heimsieg (0:2) gegen den 1. FC Monheim erfolgreich in das Pflichtspieljahr 2019 gestartet.

Nach einer unglücklichen ersten Hälfte aus der Sicht der Spielvereinigung, in der die Gäste aus Monheim durch einen Doppelpack von Nikola Alecsic (17. und 30.) verdient in Führung gingen, verlief die zweite Hälfte turbulent.

In der 62. Minute musste der Doppelpacker nach einer Tätlichkeit gegen Georgios Ketsatis mit Rot vom Platz. Dieser Umstand spielte den Schwalben natürlich in die Karten. Nur drei Minuten später schaffte Simon Skuppin per Kopf den Anschlusstreffer (65.) zu erzielen. Zwei Minuten später war es Thomas Denker nach einer Ecke, der den Kopf hinhielt und ausglich (67.).

Ab da war die Partie wieder offener. Trotz der Unterzahl war der FCM weiterhin durch Konter gefährlich. Für den Endstand zu Gunsten der SpVg sorgte dann jedoch Tarkan Yerek in der letzten Spielminute. Die Elf von Dirk Tönnies konnte die Partie also in der zweiten Halbzeit drehen.

Trainerstimmen zum Spiel:

Dirk Tönnies (SpVg Schonnebeck): Unsere heutige Leistung war alles andere als zufriedenstellend. Trotzdem nehmen wir die die wichtigen drei Punkte natürlich mit. Mir tut es jedoch für Dennis Ruess und seine Mannschaft etwas leid, so zu verlieren.

Dennis Ruess (1. FC Monheim): Das Ergebnis war natürlich sehr unglücklich. Wir hatten selbst beste Chancen, den Sack zuzumachen. Die Rote Karte war dann natürlich der Kanckpunkt. Ohne diese wären wir als Sieger vom Platz gegangen.

So spielte die Spielvereinigung: 

Jaschin, Refai (46. Enger), Bartsch, Denker, Skuppin, Enz (46. Heppke), Patelschick, Müller, Yerek (90. Bosnjak), Klima, Ketsatis