Oberliga: Später Ausgleich trotz Unterzahl

Das Derby zwischen dem ETB Schwarz-Weiß Essen und der Spielvereinigung Schonnebeck endete 1:1 (0:0). Den vielumjubelten Ausgleichstreffer erzielte Marc Enger in der 88. Minute. Zuvor brachte Robin-Maurice Wolters (54.) den ETB in Führung. Orhan Dombayci musste nach einer sehr umstrittenen gelb-roten Karte in der 42. Minute den Platz verlassen. 

Die offiziell 480 Zuschauer sahen zunächst keine gute Partie am Uhlenkrug. Beide Mannschaften hatten arge Probleme mit dem seifigen Rasen. Die besseren zumindest Halbchancen hatten auch in der ersten Halbzeit die Gastgeber. Einen ersten Schreckmoment mussten die Schwalben nach einer guten halben Stunde verarbeiten, als Malek Fakhro einen Kopfball an den Pfosten setzte.
Das Spiel wurde anschließend, wie für ein Derby typisch, ruppiger. Nach 42. Minuten war Orhan Dombayci in einem Zweikampf schneller am Ball und drosch diesen die Linie entlang. Zur Verwunderung aller, die es mit den Schwalben hielten, zeigte der Unparteiische Thibaut Scheer dem Schonnebecker Verteidiger die gelb-rote Karte und dezimierte die Mannschaft von Trainer Dirk Tönnies. In Unterzahl brachten die Schwalben zunächst das Remis in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kamen ebenfalls wieder die „Lackschuhe“ besser ins Spiel und zeigten anfänglich, dass sie aus ihrer nummerischen Überlegenheit Kapital schlagen wollten. In der 54. Minute konterte der ETB die Schwalben aus und konnte durch Robin-Maurice Wolters in Führung gehen. Seine Hereingabe wurde unglücklich abgefälscht und landete im Tor von Philipp Sprenger. Die Anhänger der Spielvereinigung erkannten nun, dass auch sie gefordert waren und feuerten ihre Grünen lautstark an. Das Signal kam an und die Schwalben antworteten. Die Zweikämpfe wurden deutlich aggressiver angenommen, die spielerischen Mittel klarer gestaltet. Einzig echte Chancen wollten gegen defensiv stark agierende Schwarz-Weiße nicht herausspringen. In der 80. Minute hatte Schonnebeck Glück als Ferhat Mumcu die 17,86m² große Fläche des leeren Tores nicht traf.
Besser machte es dann Schonnebecks Top-Torjäger Marc Enger in der 88. Minute. Nach einem über links vorgetragenen Angriff fand Dennis Abrosimov Enger im Zentrum, der den Ball gekonnt direkt nahm und Kai Gröger im Tor des ETB keine Chance ließ. Schlussendlich ein glücklicher Punktgewinn für die Tönnies-Truppe, den der Trainer allerdings aufgrund der Moral der Mannschaft verdient betrachtet: „Zur gelb-roten Karten möchte ich mich nicht äußern. Da habe ich meine Meinung zu. Die Mannschaft hat auf sehr schwierig bespielbarem Platz und 50-minütiger Unterzahl dennoch ihren Teamgeist und Charakter gezeigt. Ich hatte das Gefühl, dass sogar noch mehr hätte gehen können, wenn das Spiel noch 5-10 Minuten länger gedauert hätte. So nehmen wir diesen Punkt aber gerne als Punktgewinn mit.“
Ralf vom Dorp, Trainer des ETB Schwarz-Weiß, zeigte sich sichtlich geknickt: „Wir haben heute zwei Punkte verloren. Macht Ferhat Mumcu das 2:0, steht Schonnebeck nicht mehr auf. So haben wir, obwohl wir Marc Enger doppeln wollten, eine Unachtsamtkeit über uns ergehen lassen müssen und zwei Punkte für eine eigentlich hervorragende Leistung verloren.“

Am kommenden Sonntag erwartet die Spielvereinigung den FC Kray zum nächsten Derby. Die Generalprobe vor dem Spiel der Nachbarn verloren die Krayer gegen die Sportfreunde Niederwenigern mit 1:3. Anstoß ist um 15 Uhr am Schetters Busch.