Oberliga: Schwalben verlieren unglücklich gegen die SF Baumberg

In einer in weiten Teilen dominant geführten Partie musste sich die Spielvereinigung Schonnebeck trotzdem mit 0:1 (0:0) gegen die Sportfreunde Baumberg geschlagen geben. Dies war die vierte Niederlage in Folge für die Mannschaft von Dirk Tönnies.

Dabei begann die Partie gegen den Tabellenzweiten der Oberliga-Niederrhein so verheißungsvoll. Von Beginn an zeigte sich die Mannschaft deutlich mutiger und spielfreudiger als noch in den vergangenen Wochen. Nach 16 Minuten knallte Simon Skuppin den Ball an das Gehäuse der Baumberger.

Diese Gelegenheit sollte nur eine von vielen an diesem Nachmittag sein. Marius, Müller, Timo Patelschick, Darmian Bartsch oder Denzel Oteng Adjei- alle Schonnebecker schienen zu wenig Zielwasser getrunken zu haben. Entweder war der Pfosten im Weg oder SF-Keeper Daniel Schwabke bekam irgendwie noch ein Bein oder einen Arm dazwischen.

So kam es letztlich, wie es kommen musste. Kurz vor dem Ende der Partie trauten sich die sonst so offensivfreudigen Baumberger, die an diesem Sonntagnachmittag einiges an Kreativität vermissen ließen, nach vorne. Spielmacher Roberto Guirino wurde im Strafraum unglücklich von Verteidiger Simon Ogrzall zu Fall gebracht und es gab Elfmeter. Der eher unglücklich agierende Louis Klotz trat an und verlud Stefan Jaschin im Schwalbentor zum 1:0 aus Sicht der Gäste (87.), was auch den Entstand bedeutete.

Nach der Partie war die Stimmung bei allen Schonnbeckern dementsprechend mies. Baumbergs Trainer Redouan Yotla nahm dies auf der Pressekonferenz zur Kenntnis und sagte: „Ich will hier eigentlich nicht viel sagen. Das war ein sehr glücklicher Sieg, deshalb halte ich mich mit Statements zurück“. SpVg-Trainer Dirk Tönnies nahm die Niederlage gelassen: “ Am liebsten würde ich auch einfach nichts dazu sagen, aber das war eines unserer besten Spiele in dieser Saison. Die Niederlage ist sehr, sehr bitter. Es tut mir einfach nur leid für meine Jungs“.

In der kommenden Woche heißt es für die Schwalben nach der vierten Pleite in Folge also Wunden lecken, denn am nächsten Sonntag steht das Derby gegen den ETB SW Essen auf dem Programm. Antsoß ist um 15 Uhr im Stadion Uhlenkrug.

So spielte die Spielvereinigung: