Ungefährdeter Sieg bei Heimpremiere der Schonnebecker Damen

Zur Heimpremiere der ersten Damenmannschaft begrüßte man am Schetters Busch das Team der SV Budberg. Die SVB hatte ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen die SGS III mit 4:1 gewonnen.

Vor dem Anpfiff warnte der Trainer die Schonnebecker Damen wiederholt vor der gefährlichen Offensivabteilung der Budbergerinnen. So kam es, dass die Gäste in den ersten zehn Minuten kontrolliert abgetastet wurden, wobei darauf geachtet wurde, dass man das Budberger-Konterspiel nicht zur Entfaltung kommen ließ.

Ab Spielminute 12 hatte das Abtasten dann ein Ende und die Schonnebecker Offensive um die Angreiferinnen Giulia und Melissa Grimaldi, Céline Öllig und Carina Petzelberger kam ins Rollen. Durch einen Doppelschlag durch Giulia Grimaldi und Céline Öllig in den Spielmuten 12 und 13 gingen die Hausherrinnen verdient in Führung. Als Céline in der 19. Minute dann ihren zweiten Treffer zum 3:0 erzielte, war das Match eigentlich schon entschieden.

Über die gesamte Spieldauer wurde von den Mittelfeldstrategen Julia Goldmann und Linda Mattheus mit schönen Spielzügen das Angriffsspiel unseres Niederrheinligisten kreiert und es konnten sich etliche Großchancen erspielt werden, die aber leider ungenutzt blieben.

Nach dem Schlusspfiff von Spielleiter Karsten Höll meinte SVS-Damen Coach Heiko Dorloff, dass der Sieg aufgrund der herausgespielten Tormöglichkeiten durchaus höher hätte ausfallen können. Das Trainerteam sei aber mit der Leistung der gesamten Mannschaft vollkommen zufrieden.

Als „Lady of the Match“ wurde Linda Mattheus ausgemacht.

Am nächsten Spieltag reisen die Damen zum derzeit drittplatzierten SV 1913 Walbeck. Anstoß ist am SO, 11.09.2016 um 13 Uhr in Geldern.

SpVg: Mumm,Tyc (78. A Kühn), Allerhut, E. Kiroglü, Passlack, Mattheus, Öllig, M. Grimaldi (86. Mi. Weiß), Goldmann, Petzelberger (83. Ma. Weiß), G. Grimaldi

Tore: 1:0 G. Grimaldi (12.), 2:0 Öllig (13.), 3:0 Öllig (19.), 3:1 Brandt (26.), 4:1 G. Grimaldi (40.), 4:2 Steffans (45.), 5:2 M. Grimaldi (68.), 6:2 Petzelberger (73.), 6:3 Brandt (86.), 7:3 G. Grimaldi (89.)