Licht und Schatten

Nachdem das Trainergespann im Laufe der vergangenen Woche den Schonnebecker Damen die Fehler aus der Auswärtspartie gegen die SV Walbeck vor Augen gehalten hatte, empfing man am Sonntag das Team der TURA Brüggen am heimischen Schetters Busch.

Wie gegen die SVW wurden in der ersten Spielhälfte die taktischen Vorgaben wiederum nicht eingehalten. Der fehlende Einsatzwille, mangelnde Laufbereitschaft und die falsche Einstellung zum Spiel brachten Linienchef Heiko Dorloff zur Verzweiflung.

Jubeln konnten die anwesenden Zuschauer jedoch in der zehnten Minute: Spielführerin Julia Goldmann brachte durch ein Gästegeschenk die SVS-Damen mit 1:0 in Führung. Brüggen Torhüterin Sabrina Staufenbiel spielte „Goldi“ den Ball direkt in den Fuß und sie musste nur noch das leere Tor treffen.

In Spielminute 34 konnte Carina Petzelberger auf 2:0 erhöhen. Wer dachte, das Spiel sei nun gelaufen, wurde eines Besseren belehrt. TURA erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1 und machte weiter Druck. Nur Dank einer extrem starken Carina Mumm im SVS-Tor, die mit drei tollen Paraden unseren Niederrheinligisten im Spiel hielt, konnte unsere Mannschaft die knappe und schmeichelhafte Führung mit in die Kabine nehmen.

Klare Worte zur Halbzeit haben unser Team dann wach gerüttelt. Ab dem Seitenwechsel wurden die Gäste vom Niederrhein unter Druck gesetzt und in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Chancen im Minutentakt ergaben sich, blieben aber leider ungenutzt. Erst in der 77. Minute konnte Torjägerin Melissa Grimaldi den Treffer zum 3:1 erzielen und die SVS-Damen auf die Siegerstraße führen. Den 4:1 Endstand erzielte dann wiederum Julia „Goldi“ Goldmann mit ihrem ersten Doppelpack in der laufenden Spielzeit.

Auf Grund der zweiten Hälfte und der hervorragenden Leistung von Torhüterin und Spielerin des Tages Carina Mumm war der Sieg dann auch in dieser Höhe verdient.

Zum fünften Spieltag sind die Schonnebecker Damen am SO. 25.09.2016 um 13 Uhr zu Gast bei der Drittvertretung der SGS Essen an der Ardelhütte.

SpVg Schonnebeck: Mumm – Kühn – G. Grimaldi (84. Mandy Weiß) – Petzelberger – Goldmann – Allerhut – Passlack – M. Grimaldi (84. Michelle Weiß) – Tyc – Marienfeld – Öllig

Tore: 1:0 Goldmann (10.), 2:0 Petzelberger (34.), 2:1 (39.), 3:1 M. Grimaldi (77.), 4:1 Goldmann (89.)