Kreispokal: Die ersten Sieger nach der Kreisfusion sind ermittelt

Die Fußballstadt Essen hat ihre ersten „einheitlichen“ Kreispokalsieger gefunden. Da der ehemalige Fußballkreis 12 (Essen Süd-Ost) erst am 1. Mai nachzieht, konnten die ersten sportlichen Entscheidungen nach der Zusammenführung der beiden Fußballkreise 12 und 13 am Samstag, 30. April, vor mehr als 1.000 Besuchern auf der Sportanlage am Schetters Busch in Essen-Schonnebeck in der ehemaligen Staffel Essen Nord-West ermittelt werden.

Den Anfang machten die D-Juniorinnen. In der Partie DJK Adler Union Frintrop gegen TuS Holsterhausen ließen die Frintroper Mädels nichts anbrennen. Patricia Maria Gaspers (6., 27.), Jasmin Yilmaz(13., 19.), Tamara Schoofs (38.), Claudia Sossna (46., 52.) und Charlotte von der Aue (59.) sorgten beim 9:0-Sieg für klare Verhältnisse.

In der zweiten Partie standen sich die C-Juniorinnen von Adler Union Frintrop und TuSEM Essen gegenüber. Auch der zweite Titel ging dank eines 2:0 nach Frintrop. Pia Ristow zeichnete sich als Doppel-Torschützin erfolgreich aus (6., 21.).

Für den Fusionsklub von der Frintroper Straße schien es ein runder Ausflug nach Schonnebeck zu werden. Doch nach dem Finale der D-Junioren sangen die Kids vom Nachbarn SGS Essen-Schönebeck lautstark „Derbysieger, Derbysieger!“ Zwar waren die Frintroper nach sechs Minuten noch durch Ben Steinforth (5.) in Führung gegangen. Das aber stachelte die SGS-Kicker nur noch mehr an, sodass es am Ende durch Treffer von Gino Priszma (6.), Sam Bader (11., 20., 35., 37.) und Serdy Nguala (22., 38.) 7:1 stand und der Henkelpott bis 2017 an die Ardelhütte wandert.

Der Titel der B-Junioren ging dann aber wieder an den Wasserturm. Die DJK Adler Frintrop setzte sich mit 4:1 gegen die DJK SG Altenessen durch. Vor der Pause trafen Lucas Toepelt (20., 24.) und Elias Brechmann (33.) für die Frintroper. Den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer markierte Altenessens Batuhan Kilic (27.). Mit dem Schlusspfiff fiel noch das 4:1 durch Abdelmajid Hafhaf (80.) und die DJK nahm ihren dritten Titel des Tages mit in Richtung Heimat.

In der fünften und letzten Partie des Tages standen sich die A-Junioren des Gastgeber Spielvereinigung Schonnebeck und – wie könnte es anders sein – der DJK Adler Union Frintrop gegenüber. Und der übergroße Siegerpokal musste gar nicht weit getragen werden, denn die Hausherren gewannen mit 2:0. In der 36. Minute hämmerte Emre Ören einen Foulelfmeter unhaltbar in den rechten Torwinkel. Für die Entscheidung sorgte Alexander Otto drei Minuten vor Schluss. Nachdem er den Frintroper Schlussmann Alpcan Sen ausspielte, schob er locker ein und sorgte mit dem 26. Treffer des Tages für die Erlösung im Lager der Gastgeber (87.).

Deren Jugendleiter Michael Bußmann war nicht nur stolz auf seine A-Junioren, sondern auch auf das Team hinter den Kulissen: „Vor einem solchen Tag steht immer ein großer organisatorischer Kraftakt. Aber die ersten Rückmeldungen haben mir gezeigt, dass wir sehr gut aufgestellt waren. Darum möchte ich mich auf der einen Seite beim Essener Fußballkreis für das erneut entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Auf der anderen Seite möchte ich auf diesem Wege auch unserem Helferteam ‚Danke‘ sagen, denn wie sich alle im Vorfeld und am eigentlichen Endspieltag eingebracht haben, verdient allerhöchste Anerkennung.“

Gleiches gilt auch für die Zuschauer, die sich trotz des Wetters wieder zahlreich eingefunden haben. Bußmann: „Das Wetter war nicht gut. Gerade zu Beginn hatten wir viel Pech mit Regen. Das war sehr schade. Aber ich denke, die Zuschauer, die da waren, werden ihr Kommen nicht bereut haben.“