Jannik Bußmann und Kristian Kanakusen bekommen würdigen Abschied

Die Rilinger/Suelmann-Elf siegt im letzten Meisterschaftsspiel 2016 mit 3:1 bei der Spvgg. Steele und springt vorerst auf den 7. Tabellenplatz.
Jannik Bußmann und Kristian Kanakusen wünschten sich zum Abschied natürlich einen Auswärtssieg. Jannik wechselt nach 2 Jahrzehnten in Grün-Weiß zu BG Überruhr und Kristian Kanakusen wird sich aufgrund seiner neuen beruflichen Situation NK Croatia anschließen. Es spricht für die Mannschaft, dass sie beiden diesen Wunsch mit sehr viel Engagement erfüllen konnte.
Die Schwalbenträger spielten eine dominante erste Hälfte, die allerdings arm an Torchancen war. Sehr viel Laufarbeit und viele Zweikämpfe im Mittelfeld, ließen wenig Torgelegenheiten zu. Ab und an setzten sich die Gäste über die Außen durch, konnten aber den finalen Pass nicht zum Mitspieler bringen. In der 17. Minute war es dennoch so weit, als eine Freistoßflanke von Volkan Yerek Alex Schwering erreichte, der mühelos ins kurze Eck köpfte. In der Folge machte Steele einige Fehler im Spielaufbau, auch durch das konsequente Pressing der Schwalbenträger. Unter dem Strich blieb es aber bei „Halbchancen“ für die Rilinger/Suelmann-Elf.
Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Schonnebeck spielbestimmend, aber ohne hundertprozentige Torgelegenheit. Ein direkt verwandelter Freistoß von Burak Bahadir führte zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:1 nach 55 Minuten. An diesem Tag ließen sich die Jungs um Kapitän Jerome Hopp aber nicht verunsichern und spielten ihr Spiel unbeeindruckt weiter. So war es wieder Alex Schwering, der schon 8 Minuten später zur erneuten Führung traf, mustergültig bedient von Stephan Jasberg.
In den folgenden 15 Minuten dann die stärkste Phase der Gastgeber. Drei hochkarätige Möglichkeiten zum Ausgleich, verhinderte der Pfosten und Pascal Scharmann. Gerade als der Ausgleich in der Luft lag, erzielte Volkan Yerek nach einem Konter das entscheidende 3:1, weil Emre Kececi uneigennützig quer legte.
So geht die Zweitvertretung mit starken 30 Punkten in die Winterpause.
Lars Suelmann:“ Ein Pflichtspiel in der Woche ist immer schwierig, weil man nie weiß, wer einen besonders harten Arbeitstag hinter sich hat. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, die sehr fleißig war und sehr viel Aufwand betrieben hat. Auch wenn wir eine kritische Phase zu überstehen hatten, denke ich, dass der Sieg verdient war. Schön dass sich die Jungs für ihre harte Arbeit belohnen konnten.“

Aufstellung: Scharmann, Bußmann, Hopp, Ligmann, Bonkowski, Rukolli, A. Borutta, van Baal (72. Min. Kececi), Jasberg (89. Min. Krämer), Yerek (90. Min. Kanakusen), Schwering

Tore: 0:1 Schwering (17. Min.), 1:1 Bahadir (55. Min.), 1:2 Schwering (63. Min.), 1:3 Yerek (85. Min.)