Jahresrückblick 22 – Teil 2

Jahresrückblick 22 – Teil 2 post thumbnail image

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende und wir schauen in 3 Teilen auf das vergangene sportliche und außersportliche Jahr in unserem Verein zurück. Heute Teil 2:  

Die Oberliga wurde in zwei Staffeln geteilt. Nach der Hinrunde spielten vermeintlich 11 Teams um den Aufstieg. Faktisch war es lange ein Zweikampf zwischen dem 1. FC Bocholt und der SSVg Velbert 02. Still und heimlich pirschte sich da fast nahezu unbemerkt noch der VfB 03 Hilden ran. Am Ende stieg, in einer für alle anderen Teilnehmer der Aufstiegsrunde doch recht langweiligen Rückrunde, in der es um nicht mehr viel ging, der 1. FC Bocholt vorzeitig in die Regionalliga auf. Die SSVg Velbert landete, obwohl lange unangefochten Spitzenreiter hinter Hilden auf Rang 3. Die Schwalben beendeten die Saison auf Platz 9. 

Der zweiten Mannschaft gelang am Ende der Kreisliga A-Saison ein Platz im gesicherten Mittelfeld. Das Team von Markus Michels und Philipp Rosenberg erspielte sich 31 Zähler und landete auf Rang 11. 

Die Reservereserve, unsere dritte Mannschaft, erreichte in der Kreisliga C den 5. Tabellenplatz. Trainer Oliver Walter hätte am Ende gerne mehr rausgeholt, jedoch war die Konkurrenz in der Staffel in den entscheidenden Momenten effektiver. 

Die Jugendabteilung hatte in diesem Sommer gleich drei Möglichkeiten sich im Kreis und kreisübergreifend auszuzeichnen. Für die U8-Junioren wurde nach der Corona-Pandemie endlich wieder der Allbau-Fairplay-Cup ausgetragen. Für die anwesenden Kinder, Trainer und Eltern sicherlich eine schöne Erinnerung.
Alljährlich fanden auch dieses Jahr wieder die Kreispokalfinals der D-, C-, B- und A-Junioren am Schetters Busch statt. Von morgens bis abends sahen die vielen Zuschauer nicht nur packende FInals, sondern wurden auch bestens versorgt. Bei den B-Junioren waren unsere Jungschwalben leider im Elfmeterschießen die unterlegene Mannschaft.
Erstmals wurden auch die Kreispokalfinals der Juniorinnen (D-, C-, B- und A-Juniorinnen) in Schonnebeck ausgetragen und die Resonanz der Besucher war überwältigend, da es im Vergleich zu den Junioren-Finals keinen Unterschied gab und auch hier ein unvergesslicher Tag für alle Beteiligten auf die Beine gestellt wurde.  

Nach der Sommerpause wurden im Jugendbereich die Qualifikationsrunden zur Niederrheinliga ausgespielt. Während sich unsere U19-Jungs eindrucksvoll und souverän für die Niederrheinliga qualifizieren konnten, war die Qualifikation unserer U17 lange ein Thema für die Rechtsgelehrten. Obwohl im direkten Vergleich ein Spieler eingesetzt wurde, der laut Statuten nicht hätte eingesetzt werden dürfen und auch das Sportgericht des DFB dieser Einschätzung folgte, blieb es am Ende von mehreren Gängen durch verschiedene Instanzen dabei, dass unsere U17-Junioren lediglich in der Kreisleistungsklasse antreten müssen und das Nachsehen hatte. 

In der Oberliga startete das Tönnies-Team, trotz starker Vorbereitung, mehr als unglücklich in die Saison. Nach einer Reihe von bitteren Niederlagen, in denen man zum Großteil das bessere Team war, sprang erst am 5. Spieltag beim 5:3-Sieg beim TSV Meerbusch der erste “Dreier” heraus. Zuvor holte man sich im Niederrhein-Pokal Selbstvertrauen, als die Schwalben beim FC Büderich mit 2:0 gewannen. In der Liga wollte es danach aber nicht mehr so recht klappen. Viele verletzte oder erkrankte Spieler zwangen das Trainerteam immer wieder umzustellen. Eine eingespielte Formation zu finden war eine scheinbar unlösbare Aufgabe. Im Verbandspokal dagegen lief es zunächst. Beim Ligakonkurrenten Sportfreunde Baumberg führte man komfortabel 3:0, bis die Gastgeber die Partie zwar nochmal spannend machten, aber letztlich nicht mehr für den Ausgleich sorgen konnten. Dann folgte die Auslosung in der Sportschule Wedau und die Schonnebecker trauten ihren Augen kaum. Nach 6 Jahren folgte endlich wieder einmal ein Heimspiel im Niederrhein-Pokal… 

Morgen folgt Teil 3 des Jahresrückblicks!