Jahresrückblick 2022 – Teil 3

Jahresrückblick 2022 – Teil 3 post thumbnail image

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende und wir schauen in 3 Teilen auf das vergangene sportliche und außersportliche Jahr in unserem Verein zurück. Heute der dritte und letzte Teil: 

Während einige Teams bereits ihre Trainer wechselten, bewahrten die Verantwortlichen wieder einmal absolute Ruhe und vertrauten dem Team und den Trainern. Die Mannschaft zeigte sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten endlich auf einem guten Weg und sammelte nun endlich wichtige Zähler. Im Oktober folgte dann nach 6 Jahren das erste Heimspiel im Niederrhein-Pokal. Die Schwalben erwarteten die Germania Ratingen zum Flutlichtspiel, gegen die man wenige Tage zuvor an selber Stelle bereits mit 1:2 unterlegen war. An jenem Pokalabend wurde es dann denkwürdig. Zweimal ging die Elf von Dirk Tönnies in Führung, und war ab der 72. Minute sogar in Überzahl. Doch Ratingen kam in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich und es ging in die Verlängerung. Dort schenkten sich beide Mannschaften wenig, die Entscheidung musste allerdings im Elfmeterschießen fallen. Nach drei vergebenen Versuchen auf der Heimseite und drei sicheren Schützen bei den Gästen war die Niederrhein-Pokal-Saison für die Schonnebecker leider dann beendet. 

Das Ausscheiden aus dem Pokal war jedoch gar nicht so schlecht. In den folgenden Partien hamsterten die Schwalben 13 wichtige Punkte. Einziger Wehrmutstropfen war die bittere 0:4-Niederlage gegen Baumberg. Dass dies das letzte Spiel in diesem Jahr sein sollte, wusste bei Abpfiff noch niemand. Hierzu später mehr. 

Die Reserve rangiert derzeit auf dem 12. Tabellenplatz. Mit dem Abstieg wird das Michels/Rosenberg-Team jedoch nichts zu tun haben, da bereits ein Absteiger feststeht und ein zweiter schon einen gehörigen Abstand auf das rettende Ufer hat, Ein sicheres Polster für unsere 2. Mannschaft, sollte man meinen. Über den ein oder anderen Zähler im neuen Jahr mehr, würde sich sicherlich jeder am Schetters Busch freuen. 

Die Dritte Mannschaft steht leider nur auf dem 15. Tabellenplatz in der Kreisliga C und rennt den eigenen Erwartungen und Ansprüchen hinterher. Die Mannschaft sorgte zu Saisonbeginn für bundesweites Aufsehen. Ob RTL, WDR, der Kicker oder diverse Printmedien in Deutschland berichteten über Amina Paßlack, die ersten Frau Nordrhein-Westfalens mit einer Spielberechtigung für eine Herrenmannschaft. Die sympathische junge Verteidigerin ging professionell mit dem Medienrummel um und hat sich und ihr Team, sowie den Verein hervorragend präsentiert und seitdem auch in einigen Spielen ihre Leistung zeigen können. 

Die U19-Junioren liegen in der Niederrheinliga lediglich 2 Punkte hinter dem Tabellenführer zurück und sind auf dem besten Wege sich für die Meisterrunde zu qualifizieren.  

Die U17 steht derzeit auf dem 5. Tabellenplatz der Kreisleistungsklasse, hat jedoch noch zwei Spiele weniger als der Tabellenzweite und kann bei maximaler Punkteausbeute in den Nachholspielen noch auf einen Qualifikationsplatz für die Niederrheinliga springen.  

Beide Mannschaften holten übrigens kurz nach Weihnachten bei einem Turnier in Rhede jeweils den 1. Platz in ihrer Altersklasse und beendeten das Jahr 2022 mit einem Erfolgserlebnis. 

Die U15 kämpfen aktuell gegen den direkten Abstieg aus der Niederrheinliga. Zuletzt zeigte sich das Team jedoch wesentlich stabiler und holte auch wichtige Punkte, die für das Erreichen der Qualifikationsrunde nötig sind.  

Das letzte Heimspiel der Schonnebecker Oberliga-Mannschaft sollte am 17. Dezember ausgetragen werden. Man wollte gegen Union Nettetal einen versöhnlichen Abschluss des Jahres finden und im Anschluss in die Weihnachtsfeier des Vereins gehen. Das Wetter machte in den Tagen zuvor einen Strich durch die Rechnung und das Spiel musste am Vormittag abgesagt werden. Doch was macht man in Schonnebeck? Richtig. Einfach trotzdem feiern! Ein eigens hierfür errichtetes Weihnachtsdorf, ein großer Grill, beleuchtete Weihnachtsbäume und Feuertonnen, sowie ein DJ und bestens aufgelegte Schonnebecker sorgten für einen – man darf es ruhig so betiteln – legendären Abend am Schwalbennest. Minustemperaturen? Egal! Wenn Schonnebeck feiern kann, dann macht es das auch und so freut man sich schon jetzt auf das kommende Jahr in dem hoffentlich noch viele Momente des Feierns folgen. 

Den Jahresrückblick möchten wir allerdings mit etwas anderem beenden: Nach 12 Jahren trat unser Jugendleiter Michael Bußmann nicht mehr zur Wiederwahl an und übergab das Zepter an Thomas Olmes. Wir danken “MiBu” an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für seine geleistete Arbeit und dafür, wie die Jungschwalben in seiner Amtszeit aufgestellt haben.  

Nun wünschen wir Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2023, viel Gesundheit und vor allem – so abgedroschen es klingen mag – Frieden auf diesem Planeten. Zum Abschluss haben wir noch eine Bitte an die Welt: Wenn schon streiten, dann wenigstens unter sportlich-fairen Regeln, bei denen niemand mehr sterben oder leiden muss!