Heimpremiere der F2 Schwalben

Heimpremiere für unseren 2009er Jahrgang gegen den 2008er Jahrgang der SG Essen Schönebeck. Von Beginn des Spiels an nahmen sich die Jungschwalben vor, auf die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen zu wollen. So sahen die Zuschauer und das Trainerteam heute schon in den ersten Minuten eine toll aufspielende F2- Mannschaft aus Schonnebeck. Bereits nach zehn Minuten führten die Jungs vom Schetters Busch durch Tore von Noah und Elias mit 2:0. Bis dahin war es gelungen den Gegner spielerisch zu dominieren und keine wirklichen Torchancen des Gegners zuzulassen. Da man es jedoch verpasste, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, kam der Gegner durch zwei Fernschüsse noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. Trotz des etwas überraschenden Halbzeitergebnisses waren die Trainer mit dem Auftreten des Teams vom Schetters Busch sehr zufrieden. Die Truppe vom Trainerteam Kohlmann/Bußmann wollte in der zweiten Hälfte an die tollen ersten 20 Minuten anknüpfen und kombinierte sich immer wieder toll vor des Gegners Tor. Leider ließ man aber die zahlreichen Torchancen ungenutzt und wurde in dieser Phase des Spiels ausgekontert und lag unverhofft 2:4 zurück. Das unsere Jungs eine große Moral haben, hatten sie ja bereits in der Vorwoche bewiesen und so auch diese Woche. Die Abwehr um Finn und Torwart Leander stand nun sicher und ließ nichts mehr zu. Erst scheiterte Elias noch mit einem tollen Kopfball nach Flanke von Agwe an der Latte. Kurz darauf konnte eben jener Elias, nach toller Vorarbeit von Noah, auf 3:4 verkürzen. Henri spielte nur 2 Minuten später Utku im Strafraum an und der Ausgleich war geschafft. Der heute sehr Lauf- und Spielstarke Noah war es dann wiederum, der für Elias das 5:4, ganze vier Minuten vor Ende des Spiels, vorbereitete. Der zweite Sieg im zweiten Spiel war hochverdient eingefahren. Spielerisch war das heute sicherlich das Beste was die Jungs vom Schetters Busch in den letzten Wochen gezeigt haben. Hier wächst eine sehr spielstarke Truppe heran, an der wir alle noch sehr viel Freude haben werden, da waren sich alle beteiligten nach dem Spiel einig.