Heimerfolg gegen Adler Union Frintrop

Die Schonnebecker Zweitvertretung schlägt Adler Union Frintrop in einem hektischen Spiel mit 4:2.
Eigentlich war es für die Rilinger/Suelmann-Elf ein Auftakt nach Maß, wie so oft in Heimspielen. Emre Kececi war nach 10 Minuten hellwach und störte den Frintroper Torhüter bei einer Rückgabe so druckvoll, dass er den Pressschlag gewann und die Führung erzielen konnte. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken, ließen die Schwalbenträger aber immer mehr nach und die Gäste nahmen das Heft in die Hand. Nur mit Mühe konnte der Abwehrverbund um Jerome Hopp beste Chancen im letzten Moment vereiteln. Nach 30 Minuten dann aber doch der verdiente Ausgleich durch Jan-Philipp Schäfers, der Pascal Scharmann keine Chance ließ.
Gerade als die Frintroper drauf und dran waren die Führung zu erzielen, nahm sich Volkan Yerek ein Herz und schlenzte den Ball aus 25 Metern ins lange Eck zur Pausenführung der Hausherren.
In der zweiten Hälfte veränderte sich das Bild nicht. Adler Union hatte den besseren Spielaufbau und einige hundertprozentige Möglichkeiten zum Ausgleich. Bereits nach 56 Minuten traf dann Sezer Uzun zum 2:2 und einige Zuschauer waren sich sicher, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Gäste die entscheidenden Treffer zum Sieg erzielen. Wie so oft im Fußball kam es anders. Die Grün-Weißen kämpften sich ins Spiel zurück und schafften es die letzten 15 Minuten aktiver zu werden. Der starke Emre Kececi betrieb immer wieder viel Aufwand und war nun nicht mehr in den Griff zu kriegen. So war es Lorik Rukolli, der wieder seine Torgefahr bewies und mit einem satten Schuss aus 25 Metern die umjubelte Führung erzielte. Nur 5 Minuten später machte Michal Bonkowski alles klar, als er einen direkten Freistoß in den Winkel schlenzte.
Andre Rilinger:“Wir gehen derzeit auf dem Zahnfleisch, weil einige aufgrund von Krankheit und Verletzungen noch nicht wieder bei 100% sind. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass uns immer noch 8 Spieler nicht zur Verfügung stehen. Ich hoffe, dass wir durch das kommende spielfreie Wochenende unsere Wunden lecken können und dann auch wieder besser Fußball spielen“.
Lars Suelmann:“So kann es im Fußball gehen. Ich denke wir hatten weniger Ballbesitz, weniger gewonnene Zweikämpfe und weniger Torchancen als der Gegner und gewinnen am Ende mit 4:2. Natürlich war das kein gutes Spiel von uns, dennoch kann man der Truppe den Willen nicht absprechen. Wir nehmen den Sieg als Geschenk mit und werden uns in 14 Tagen in Lohberg steigern müssen.“

Aufstellung: Scharmann, Krämer, Hopp, Bonkowski, Becker (60. Min. Bücking / 75. Min. T. Borutta), A. Borutta, Jasberg, Klopsch, Yerek, Kececi, Rukolli (89. Min. van Baal)

Tore: 1:0 Kececi (10. Min.), 1:1 Schäfers (30. Min.), 2:1 Yerek 43. Min.), 2:2 Uzun 56. Min.), 3:2 Rukolli (81. Min.), 4:2 Bonkowski (86. Min.)