Führungswechsel bei der Spielvereinigung

Trotz der anhaltenden Pandemie und Einschränkungen gibt es personelle Veränderungen im Vorstandsbereich am Schetters Busch.  Die Doppelspitze um Tobias Tenberken und Frank Isert hat sich für einen Strategiewechsel entschieden. Unter der Aufgabenstellung „Wie können die Schwalben effizienter werden?“ wurden bereits Ende des letzten Jahres Entscheidungen getroffen.

Nach 4-jähriger erfolgreicher Führung der „Doppelspitze“ wird mit Beginn des neuen Jahres die Doppelspitze aufgelöst. Nach mittlerweile 12 Jahren als 1. Vorsitzender hat sich Tobias Tenberken entschieden einen Stabwechsel zu vollziehen und diese Position durch den bisherigen 2. Vorsitzenden Frank Isert neu zu besetzen.

Unter der Führung von Tobias Tenberken und der in 2009  strategischen Neuausrichtung steht die Spielvereinigung Schonnebeck zurzeit als etablierter Oberligist da.

Nach der Schaffung eines großen Sponsorenpools und den resultierenden Einnahmen, stellte sich auch unter der Führung von Dirk Tönnies und Christian Leben der sportliche Erfolg ein.

Elementar wichtig war jedoch – unter der Mithilfe von vielen helfenden Händen – die richtungsweisenden Projekte wie u. a.  der Tribünenbau, die Anzeigentafel und die Getränke- und Grillstation zu realisieren. Erfreulich ist es, dass Tobias Tenberken zukünftig eine neue Stelle im Vorstand als Leiter „Medien & Kommunikation“ für zwei Jahre übernimmt. So bleibt zum einen das Know-How im Verein und wir verstärken diesen immer wichtigen Bereich im Umgang mit Öffentlichkeitsarbeit und sozialen Medien.

In diesem Sinne möchte Frank Isert die Interessen der Schwalben weiter vorantreiben. Die „ehemalige“ Doppelspitze sieht die Veränderung auf Vorstandsebene auch als Signalwirkung im Verein. Gerade während der Pandemie konnten einige Projekte nicht angegangen werden und dies soll mit neuem Elan passieren. Über helfendes Engagement würden sich nicht nur die beiden Vorsitzenden freuen, sondern der gesamte Verein.

Frank Isert selbst freut sich auf die Aufgabe und die weiteren Zusagen von Vorstandskollegen haben ihn in dem Beschluss das Amt des 1. Vorsitzenden – zunächst kommissarisch und vorbehaltlich bei der nächstmöglichen JHV gewählt zu werden – zu übernehmen: „Die ersten Projekte sind bereits in Bearbeitung und versprühen eine gewisse Euphorie. Die große Freude wird aber wohl noch größer sein, wenn sich alle Schwalben wieder wenn auf und neben dem Platz wiedersehen können. Darauf arbeiten wir hin!“