#FCBSVS 3:1 (0:0) – In nur 20 Minuten waren die Hände leer

Beim 1. FC Bocholt unterlag die Spielvereinigung Schonnebeck mit 1:3 (0:0). Nachdem Georgios Ketsatis die Essener noch in Führung gebracht hatte (54.), drehten Philipp Goris (64.), Dominik Göbel (68.) und Alvaro Gil Marin (74.) die Partie zugunsten der niederrheinischen Gastgeber.

Dass die vier Tore überhaupt zustande kamen, war für die 180 verlauteten Besucher am Hünting vor allem im ersten Durchgang undenkbar. Die ersten 45 Minuten waren mager an Torchancen und gelungenen Spielzügen gehalten. Auf beiden Seiten konnte man wohlwollend je eine Torchance notieren. Zunächst verlor Philipp Goris freistehend vor Schonnebecks Schlussmann André Bley den Überblick und verzog aus aussichtsreicher Position (2.). Dann testete Kaan Akkus den Bocholter Torhüter Marius Delker (36.).

Erst im zweiten Durchgang kam mehr Schwung in die Begegnung. Der eingewechselte Hüseyin Ünal belebte den rechten Flügel und startete in seiner zweiten Ballaktion in Richtung Tor. Auf der Reise durch den gegnerischern Strafraum wurde der Wirbelwind zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß verwandelte Ketsatis, an dessen Schuss der ehemalige Krayer Delker noch die Fingerspitzen hatte (54.).

Die Essener schienen in der Folge zu selbstsicher und waren in den entscheidenden Zweikämpfen nicht mehr präsent genug. Die Folge war der zeitnahe Ausgleich nur zehn Zeigerumdrehungen nach dem Führungstreffer. Den besorgte Goris nach einem sehenswerten Zuspiel in die Tiefe (64.).

Sichtlich geschockt fingen sich die Schonnebecker auch noch die Gegentreffer zwei (68.) und drei (74.). „In dieser Phase war Bocholt besser im Spiel“, analsysierte Dirk Tönnies und schob nach: „Das 1:1 ist leider viel zu schnell gefallen. Danach haben wir den Faden verloren. Deshalb hat der FCB auch verdient gewonnen.“

Sein Gegenüber, Manuel Jara, ordnete den Sieg aus seiner Sicht ein: „In der Hinrunde hätten wir das Spiel verloren. Wir haben einige Ausfälle und etliche Angeschlagene zu kompensieren. Kompliment an meine Mannschaft, die sich gegen gute Schonnebecker sehr gut präsentiert hat.“

Für die Spielvereinigung geht es am kommenden Mittwoch bereits mit dem Heimspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld (13. April, 19:30 Uhr, Schetters Busch) weiter. Am Sonntag darauf (17. April, 15 Uhr, Schetters Busch) gastiert dann die Zweitvertretung des MSV Duisburg in Schonnebeck. Für die Spielvereinigung also gleich die nächsten beiden Möglichkeiten, das Negativerlebnis zu verarbeiten und sich unter Umständen in eine kleine positive Serie zu kämpfen.

 

1. FC Bocholt: Delker – Gil Marin , Wienholt , Volmering , Yerek (62. Gurny) , Beckert , Haffke – Bugla – Elsinghorst , Junker (55. Göbel) , Goris (85. Giesbers).

SpVg Schonnebeck: Bley – Dluhosch, Rademacher, Bloch, Ketsatis – Barra, Jasberg, Akkus – Rami (37. Ünal) – Cinar, Reimann (67. Öz).

Schiedsrichter: Marcel Donath

Tore: 0:1 Ketsatis (54., Foulelfmeter), 1:1 Goris (64.), 2:1 Göbel (68.), 3:1 Gil Marin (74.).

Zuschauer: 180.