Erzwungener Ausgleich – Schonnebeck steigert sich und kämpft sich über die Moral zum 2:2 gegen Velbert

Die Spielvereinigung Schonnebeck trennt sich nach einer ereignisreichen Partie vor 294 Zuschauern mit einem 2:2 (1:0)-Unentschieden von der SSVg Velbert 02. Beide Teams stehen nach der dritten Saison-Begegnung in acht Tagen mit vier Zählern da.

Mit dem Schwung vom 1:0-Auswärtssieg beim VfR Krefeld-Fischeln unter der Woche waren die Schonnebecker im zweiten Heimspiel durchaus präsenter als noch bei der 1:4-Niederlage gegen den SC Düsseldorf-West. Die Spielvereinigung war in den ersten 25 Minuten die dominantere Mannschaft und drängte die Gäste in die Defensive. Zu diesem Zeitpunkt war die 1:0-Führung auf der einen Seite die logische Folge, auf der anderen Seite machten es die Schonnebecker bei Standards sehr gut. In der 13. Minute schaltete Thomas Denker am Schnellsten und drückte den Ball nach einem Eckstoß von Tarkan Yerek über die Linie. Ab der 30. Minute zogen sich die Essener dann etwas zurück und überließen dem Gast das Feld.

Nach der Pause wurde Velbert dann auch mutiger und unternahm zusehend mehr, um in die Nähe von André Bley zu kommen. Doch der Abwehrverbund ließ zunächst nicht viele nennenswerte Angriffe zu. Dennoch nahmen Entschlossenheit und Spielfreude auf Seiten der Velberter Gäste Fahrt auf. Aus diesem Grund war es wenig verwunderlich, dass Velbert in der Folge durch Aliosman Aydin zunächst zum Ausgleich kam (53.) und wenig später durch Julian Kray (66.) dann sogar mit 2:1 in Führung ging.

Kämpferisch war den Grün-Weißen über die gesamte Spieldauer kein Vorwurf zu machen. Es brauchte nach dem Doppelschlag jedoch einige Minuten und die Einwechslung von Kevin Barra, ehe sich die Hausherren auch wieder an ihre spielerischen Stärken erinnerten. In der 77. Minute wurden sie dann für ihre Moral belohnt: Eine zu kurze Abwehr landete auf dem Spann von Barra, der mit einem wuchtigen Knaller aus 18 Metern den 2:2-Ausgleich erzielte.

„Wir sind jetzt nicht so vermessen und sagen, dass wir Velbert an die Wand gespielt haben. Die ersten 25 bis 30 Minuten der zweiten Hälfte waren schwer zu überstehen. Von daher sehe ich das 2:2 als einen Punktgewinn für uns. Aber auch wir hatten einige gute Ansätze“, war Dirk Tönnies nach dem Spiel nicht unzufrieden.

Für die Spielvereinigung Schonnebeck geht es nächste Woche Sonntag (27.08.17) mit einem Auswärtsspiel beim Cronenberger SC weiter. Die Partie auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz an der Wuppertaler Hauptstraße wird um 15 Uhr angepfiffen.

Die komplette Pressekonferenz im Video gibt es hier: klicken

SpVg Schonnebeck: Bley – Patelschick, Engelberg, Denker, Busch – Heppke – Matondo (54. Reimann), Barrera, Zander, Yerek (58. Barra) – Enger (67. Ünal).

SSVg Velbert: Sprenger – Claus (39. Uzun), Sealiti, Andersen, Mondello – Machtemeß, Wagener, Schiebener, Coruk – Kray (76. Nnaji), Aydin.

Schiedsrichter: Benjamin Keck.

Tore: 1:0 Denker (13.), 1:1 Aydin (53.), 1:2 Kray (66.), 2:2 Barra (77.).

Zuschauer: 294.