Der nächste Gegner: ETB SW Essen

Der nächste Spieltag findet am SO. 13. November 2016 um 14:30 Uhr statt und wird von Schiedsrichter Hendrik Heuvens am Uhlenkrug angepfiffen. Gegner bei diesem Auswärtsspiel ist der ETB SW Essen.

Die Fußballabteilung von Schwarz-Weiß Essen wurde 1900 gegründet, der Gesamtverein 1881. Die eigenständige Fußballabteilung des Vereins zählt rund 700 Mitglieder. Den bisher größten Erfolg feierte der Verein 1959 mit dem Gewinn des DFB-Pokals. 1967 nahm Schwarz-Weiß Essen an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil und 1985 erreichte der Klub das Viertelfinale der deutschen Amateurmeisterschaft. Am 19. Dezember 2012 gab der Verein zunächst seine Zahlungsunfähigkeit bekannt, der entsprechende Insolvenzantrag wurde jedoch im Januar 2013 wieder zurückgezogen.

Die Stationen des ETB SW Essen von 1933 bis 2016
1921–1929  Ruhrgauliga
1930–1933  Ruhrbezirksliga
1933–1943  Gauliga/Bereichsklasse Niederrhein
1949–1951  2. Liga West
1951–1957  Oberliga West
1957–1959  2. Liga West
1959–1960  Oberliga West
1960–1961  2. Liga West
1961–1963  Oberliga West
1963–1974  Regionalliga West
1974–1978  2. Bundesliga Nord
1978–2008  Oberliga Nordrhein
2008–2012  NRW-Liga
seit 2012 Oberliga Niederrhein

Nach der Beurlaubung von Toni Molina übernahm unser ehemaliger Co-Trainer Damian Apfeld Ende April 2016 das Zepter am Uhlenkrug und zitterte sich zum Klassenerhalt. Zur neuen Spielzeit holte dieser zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Heinz Hofer 13 neue, meist junge, Spieler in den Essener Süden. Die Neuverpflichtungen sind: Lukaa Weiß (TV Kalkum), Bernad Gllogjani, Robin Fechner (beide RWO II), Arianit Nebihi (WSV U19), Danny Walkenbach (Arm. Klosterhardt), Deniz Hotoglu (DSV 1900), Paul Voß (RW Oberhausen), Pjer Radojcic, Devin Müller (beide SV Zweckel), Ridvan Avci (Hedefspor Hattingen), Enes Kurt (Besiktas), Julian Bluni und Philipp Kunz (beide FC Kray).

Da die „Lackschuhe“ bisher noch keines ihrer Heimspiele am altehrwürdigen Uhlenkrug gewinnen konnten, liegen sie vor dem 15. Spieltag auf dem 13. Tabellenplatz und haben einen Punkt Vorsprung bis zum ersten direkten Abstiegsplatz

Zu den Top-Torjägern gehören:
Chamdin Said (6 Tore/13 Spiele)
Malek Fakhro (3/12)
Christopher Zeh (3/12)
Ridvan Avci (2/9)
Fabio La Monica (2/11)