Der nächste Gegner: 1. FC Bocholt

Zum Auswärtsspiel bei den „Schwatten“ aus Bocholt treten unsere Schwalbenträger am SO. 02. Oktober 2016 um 15 Uhr in der Stölting Arena am Hünting an.Der 1. FC Bocholt 1900 e.V. wurde am 21. August 1900 unter dem Namen „Bocholter Fußballclub 1900“ gegründet und wurde ein knappes halbes Jahr später in den Rheinisch-Westfälischen Fußballverband aufgenommen. Die elf Gründungsmitglieder wählten August Tangerding zum ersten Vorsitzenden. Sein erstes Wettspiel bestritt der Verein am 25. August 1901. Seit dem Jahre 1904 ist der Klub am Gut Hünting beheimatet, die Platzanlage wurde im Jahr 1920 zu einem der größten Sportgelände am Niederrhein ausgebaut.
1937 schloss sich der Verein mit dem „Ballspielverein 1909 Bocholt“ zusammen und gab sich fortan den Namen „Ballspielverein 1900 Bocholt“. Die erste Mannschaft wurde durch den Zusammenschluss wesentlich gestärkt und konnte 1940 den Aufstieg in die dritthöchste Liga, die Bezirksklasse feiern. Auch die Nachwuchsarbeit des Vereins war in der damaligen Zeit weit über die Grenzen der Stadt hinaus führend. Ihren größten Erfolg feierte die Bocholter A-Jugend am 1. August 1943, als sie westfälischer Gebietsmeister wurde. Im Endspiel im Reichsbahnstadion von Münster wurde die A-Jugend des SV 07 Neuhaus mit 2:1 in der Verlängerung besiegt. Nach einer Satzungsänderung im Jahr 1946 wurde dann der Name des Vereins in „1. Fußballclub Bocholt“ geändert, der bis heute seine Gültigkeit behalten hat.
Die Historie des 1. FC Bocholt:
18.06.1950: Aufstieg in die höchste Amateurklasse nach einem 6:1 gegen Rheingold Emmerich, zum Teil bis zu 16.000 Zuschauer
1959: Aufstieg in die Verbandsliga Niederrhein mit einem Punkt Vorsprung vor BV Altenessen, in der Mannschaft: Friedel Elting
1974: Aufstieg aus der Landesliga in die Verbandliga Niederrhein
1977: Aufstieg aus der Verbandsliga Niederrhein, der damals höchsten Amateurliga, in die zweite Bundesliga Nord, erstmals im bezahlten Fußball; 1978 Abstieg in die neu gegründete Oberliga Nordrhein
1980: Meister der Oberliga Nordrhein, Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga Nord, in den ersten Wochen Tabellenführer, Zwangsabstieg 1981 aufgrund Zusammenlegung der zweiten Ligen Nord und Süd zu einer einteiligen zweiten Bundesliga; Platz elf, dennoch Abstieg in die Oberliga Nordrhein
1983: Vizemeister der Oberliga Nordrhein, Teilnehmer an der Endrunde der deutschen Amateurmeisterschaften
1984: Erreichen des DFB-Pokalviertelfinales (1:2 gegen Bayern München vor über 20.000 Zuschauern am Hünting)
1993: Vizemeister der Oberliga Nordrhein, Teilnehmer an der Endrunde der deutschen Amateurmeisterschaften
1994: Endspielteilnahme im Niederrheinpokal, in der 2. DFB-Pokalhauptrunde (2:3 gegen RW Essen)
1995: Klassenerhalt Regionalliga, Tabellendreizehnter, Niederheinpokalfinalist
1997: Abstieg aus der Regionalliga in die Oberliga Nordrhein
2007: Abstieg aus der Oberliga Nordrhein
2008: Abstieg aus der Verbandsliga Niederrhein
2014: Aufstieg in die Oberliga Niederrhein

In der aktuellen Saison hat sich der FCB mit: Emre Kilav (Rot-Weiss Essen), Philipp Meißner (FC Kray), Mike Welter (SV Hö-Nie), Peter Mayr (FC Bocholt II), Tim Winking und Nils Zander (beide SSVg Velbert) verstärkt und belegt augenblicklich mit 12 Punkten den achten Tabellenplatz.

Die Bocholter Torjäger:
Andre Bugla (3 Tore/8 Spiele)
Ismail Öztürk (3/8)
Antonio Munoz-Bonilla (2/4)
Tim Elsinghorst (1/7)
Philipp Meißner (1/3)