A-Jugend siegreich

Die U19 der SpVg.Schonnebeck konnte zu Hause gegen den TuS Essen West 81 einen souveränen 4:2-Sieg eingefahren.

Luca Krämer stellte sich angeschlagen in den Dienst der Mannschaft
Luca Krämer stellte sich angeschlagen in den Dienst der Mannschaft

Die Spielvereinigung baut ihre Siegesserie in der Rückrunde damit aus (alle Rückrundenspiele gewonnen) und hofft gleichzeitig, bald auf den einen oder anderen Rekonvaleszenten zurückgreifen zu können.
SVS-Trainer Fabian Eins musste im drittletzten Meisterschaftsspiel auf Rukolli (angeschlagen), Agirman, Sonnleitner und Löffler verzichten und setzte auf Krämer und Turgut in der Startelf, die zwar angeschlagen waren, sich aber am Morgen spielbereit gemeldet hatten. Im Gegensatz zum letzten Meisterschaftsspiel mussten Nowack, Stock und Hayek auf die Bank. Hüsgen, Ören und Poyaz, der zu seinem ersten Startelfeinsatz in der Saison kam, liefen dafür von Beginn an auf.
Die Strategie der Westler am Schetters Busch zu Schonnebeck: sicher stehen und über Konter Nadelstiche setzen. Zunächst ging das nicht auf, denn die SVS spielte starke Anfangsminuten, hatte mehr vom Spiel und sorgte vor allem auf der rechten Seite, wo Geburtstagskind Hüsgen immer wieder zu viel Raum bekam, für Betrieb. Gerim und Hüsgen, nach Otto-Querpass, stellten so nach elf Minuten eine beruhigende 2:0-Führung her. Lange Zeit verbrachte auch SVS-Schlussmann Kastor einen ruhigen Nachmittag, ehe er überrascht wurde und Essen-West mit dem ersten Angriff auf 1:2 verkürzte.
Auch nach dem Wiederanpfiff kontrollierten die Schwalben das Spiel, brauchten aber eine Einzelaktion von Engelberg, der zum 3:1 erhöhte. Nach Ottos 4:1 war das Spiel entschieden, 81 konnte nur noch auf 2:4 verkürzen. Zuvor hatte Kambach im Tor der Gäste mehr als einmal eine höhere Schwalbenführung verhindern können.
Fakt war, dass der Tabellenvierte der Spielvereinigung nur selten Paroli bieten konnte und zudem ebenfalls von großem Verletzungspech getroffen wurde. Spielerisch war die Partie zu jedem Zeitpunkt ohnehin eine einseitige Angelegenheit. Die Schwalben hatten Ball und Gegner im Griff und spulten ihr Pensum souverän ab, ohne dabei sonderlich zu glänzen.
„Dass wir mehr arbeiten und noch besser spielen können, haben wir im anschließenden Training bereits gezeigt. Unsere Elf ist bereit und heiß auf die entscheidenden Spiele. Wir sind froh über die drei Punkte und uns unserer Aufgabe für die kommenden Partien bewusst“, verkündete unser Linienchef nach dem Montagstraining mit dem Schwerpunkt Tiefenstaffelung und Positionsspiel, dass es aus Sicht des Trainerteams für die entscheidenden Wochen noch einmal zu verbessern gilt. „Wir wollen unsere Chancen nicht zufällig kreieren, sondern sie sollen aus unserer Spielintelligenz, technischen Fertigkeiten und Aufgaben unserer Offensivspieler entstehen. Das werden wir nach der langen Pause noch einmal aufarbeiten.“
Zeit dafür hat unser Team bis Sonntag. Dann geht es um 15 Uhr zum FC Karnap. Sollte auch das Spiel gewonnen werden, spielt unsere U19 am 8. Mai ein entscheidendes Spiel um die Meisterschaft. Bei zwei Siegen aus zwei Spielen darf die Meistertafel auch ein weiteres Jahr im Schwalbennest hängen. „Dafür werden wir alles geben!“, verspricht Co-Trainer Andy Nauroschat.
Es spielten:
Kastor- Turgut, Krämer, Engelberg, Poyaz (76.Rukolli/ 79.Ören)- Dolunay (37.Stock), Ören (68.Nowack)- Hüsgen (68.Hayek), Otto- Gerim, Bonkowski