2. Derbysieg im zweiten Saisonspiel

Mit einem 5:2-Auswärtserfolg kehrte die Spielvereinigung am Sonntagnachmittag heim. Die Tore für die Schonnebecker erzielten Marwin Studtrucker (18., 60.), Kevin Barra (42.), Robin Brandner (45.) und Dustin Hoffmann (80.). Die Gastgeber drehten durch Florian Usein (25.) und Niko Bosnjak (27.) zwischenzeitig die Partie.

Vor 303 Zuschauern versuchten die Gastgeber schon sehr früh mit aggressivem Pressing den Spielaufbau der Schwalben zu stören. Dies gelang den Hausherren auch in der ersten viertel Stunde ganz gut, bis Marwin Studtrucker plötzlich nur noch einen Verteidiger vor sich hatte und mit einem Schuss durch dessen Beine auch den Krayer Schlussmann Marius Delker überraschte und zum 1:0 für die Gäste verwandelte.

Nun wurden die Krayer wütender und spielten sich allmählich vor das Tor von Philipp Sprenger. Nach einer Ecke schaltete Florian Usein am schnellsten und beförderte den Ball per Kopf zum 1:1 ins Tor. Schonnebeck wirkte geschockt. Nur zwei Minuten später stand der Ex-Schonnebecker Niko Bosnjak völlig frei im Strafraum und nagelte das Leder an der Innenpfosten von wo aus der Ball den Weg über die Linie fand. 2:1 für Kray.

Jetzt aber wurden auch die Schwalben mutiger und erhöhten den Druck. Das aggressive Pressing der Gastgeber schien zu sehr an den Kräften gezerrt zu haben. Es ergaben sich nun Räume für die die Spielvereinigung. Nach einem missglückten Abwehrversuch stand Kevin Barra goldrichtig und überwand mit einer Bogenlampe die komplette Krayer Hintermannschaft samt Torwart zum verdienten Ausgleich.

Noch vor der Pause drehte Schonnebeck die Partie nun ihrerseits zu ihren Gunsten. Nach feiner Vorarbeit durch Simon Skuppin stand Robin Brandner völlig frei vor dem Tor und brauchte nur noch den Fuß hinhalten. 3:2 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel hatte Schonnebeck die Partie im Griff und konnte sich aufs Kontern beschränken. Ein solcher wurde erneut durch Studtrucker erfolgreich zu Ende gespielt und die Messe war auch für den objektiven Betrachter gelesen. Kray fand keine effektiven Mittel mehr und Schonnebeck verwaltete clever. 10 Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit schickte Georgios Ketsatis mit einem Diagonalpass Simon Skuppin auf die Reise. Nach einer sehr gekonnten Ballannahme sah dieser den mitgelaufenen Dustin Hoffmann, der – sehr zur Freude der vielen mitgereisten Schonnebecker Fans – relativ wenig Mühe hatte zum 5:2 einzunetzen.

Alles in allem ein verdienter Sieg für die Schwalben, die aufgrund des zweiten deutlichen Sieges weiterhin den tabellarischen Platz an der Sonne inne haben.

Am kommenden Sonntag erwartet das Team von Dirk Tönnies die DJK Teutonia St. Tönis. Anstoß am Schetters Busch ist um 15 Uhr.

Jubel nach dem 4:2 für die Schwalben (Foto: Gohl)