0:2 gegen den Topfavoriten aus Velbert – „Zwote“ hat offensiveres Spiel der Gäste erwartet

Am Sonntag war der große Aufstiegsfavorit TVD Velbert zu Gast am Schetters Busch zum Bezirksliga-Duell mit unserer 2. Mannschaft.

Vor der Saison sorgten die Gäste für großes Aufsehen, da zahlreiche gestandene Oberligaspieler den Weg nach Birth fanden. So erwarteten die Schwalbenträger einen offensiven und selbstbewussten Gegner, der sich viele Möglichkeiten rausspielen kann und will. Doch das Gegenteil war der Fall.

In einem intensiven Match mit wenigen Torchancen, stand am Ende dennoch eine Niederlage für die Suelmann/Hopp-Elf. Die Gäste standen über die gesamte Partie sehr tief und wollten den Schwalben so die Konterstärke nehmen, was auch, zumindest gemessen am Ergebnis, gelang. Zur Hilfe kam dabei eine abgefälschte Flanke, die nach bereits neun Minuten sehr unglücklich den Weg zum 0:1 ins Tor fand und so den Bergischen den Weg bereitete. Die Schwalbenträger waren bemüht, ihr Spiel aufzuziehen, hatten aber immer wieder Probleme in die gefährlichen Zonen zu kommen, da der TVD nicht nur aggressiv, sondern auch sehr geschickt verteidigte.

In der zweiten Hälfte wurde auch die „Zwote“ aggressiver und dominierte das Spiel, allerdings ohne klare Einschussmöglichkeiten zu erwirken. Ein direkt verwandelter Freistoß vom eingewechselten Jeffrey Tumanan brachte dann 20 Minuten vor Schluss das entscheidende 2:0 für die Bergischen.

Lars Suelmann: „Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir ein ordentliches Spiel gemacht, uns gegen den tief stehenden Gegner aber sehr schwer getan. Am Ende haben wir uns zu wenige klare Möglichkeiten erspielt, was aber vor allem an der individuellen Qualität der Gäste lag, die sich taktisch sehr gut in einer defensiven Grundordnung zu verhalten wussten. Da wir auch im nächsten Heimspiel mit Union Velbert einen sehr starken Gegner haben, müssen wir nun auswärts wieder unser Maximum investieren, um in Dabringhausen zu punkten.“

Jerome Hopp: „Wenn man berücksichtigt wie die Tore fallen – eine abgefälschte Flanke und ein direkt verwandelter Freistoß – darf man wirklich behaupten, dass es eher ein typisches 0:0-Spiel war. Wir müssen das Positive mitnehmen und das ist, dass wir aus dem Spiel heraus wieder sehr wenig zugelassen haben. Die gesamte Mannschaft verteidigt deutlich besser als in den letzten Jahren, was uns langfristig auch mehr Punkte bringen wird.“

Aufstellung SpVg II: Wolbeck, Krämer, Hopp, Ligmann, Bonkowski, Müller, Rukolli, Hooge (80. B. Durmus), Reppmann, Okubo (55. A. Borutta), Nkrumah (71. R. Durmus)

Tore: 0:1 Weber (9.), 0:2 Tumanan (70.)